Filter schließen
Filtern nach:
Deadpool ist die vielleicht kontroverseste Comic-Figur überhaupt. Er arbeitet einerseits als gnadenloser Auftragskiller, kämpft aber auch auf der Seite von Superhelden. Seine humorvollen Sprüche sind fast so legendär wie seine Skrupellosigkeit. Am interessantesten ist aber: Er weiß, dass er selbst eine Comic-Figur ist. Man kann den Söldner mit der großen Klappe nicht durchschauen. Und deshalb sehen wir uns lieber sein soziales Umfeld genauer an. Seine wichtigsten Freunde, Feinde und Frauen.
2015 war ein grandioses Jahr für Videospieler – und ziemlich zeitraubend. Denkt nur mal an die großen Open-World-Blockbuster The Witcher 3: Wild Hunt, Fallout 4, Metal Gear Solid V: The Phantom Pain und Batman: Arkham Knight. Dazu die ganzen anderen Highlights wie Rise of the Tomb Raider, den knuffigen Mehrspieler-Spaß Splatoon, die Vollendung der Starcraft 2-Kampagne, das knüppelharte Bloodborne, Life Is Strange, Rocket League und wie sie alle heißen. Ein starker Jahrgang, wobei wir erst mit zeitlichem Abstand sagen können, wo sich 2015 in der Geschichte der Videospiele einreiht. Bis dahin beschäftigen wir uns mit der Frage, was der beste Videospiel-Jahrgang aller Zeiten ist.
Für den Plot der Harry Potter-Bücher sind Horkruxe ein zentrales Element. Aber: Ergibt das Konzept dahinter eigentlich durchweg Sinn? Ist es beispielsweise realistisch, dass Voldemort einen Teil seiner Seele in irgendeinem gewöhnlichen Tagebuch versteckt, das er im Anschluss auch noch ohne besonderen Schutz in die Hände eines Untergebenen gibt? Ergibt es Sinn, dass scheinbar so wenige Zauberer Horkruxe nutzen, um der Unsterblichkeit nachzujagen? Diese und weitere Fragen haben wir frei heraus diskutiert und dabei die Kamera laufen lassen.
Sherlock Holmes ist unumstritten der bekannteste Detektiv der Welt. Da überrascht es nicht, dass mehr als zweihundert Filme, rund dreißig Serien und zahlreiche andere Adaptionen zur Figur von Arthur Conan Doyle existieren. Auch heute erfreut sich Sherlock größter Beliebtheit. Tatsächlich sind gerade die modernen Adaptionen interessant, da sie den Detektiv auf andere Art und Weise interpretieren. Mal bekämpft er seine Gegner mit Fäusten statt mit seinem Geist, mal steigt er lieber ins Taxi statt in die Kutsche. Grund genug, sich die populärsten Inszenierungen der letzten Jahre genauer anzusehen.

Die 10 besten fiktiven Wohnhäuser

Jeder würde gerne in einem multifunktionalen Traumhaus wohnen. Und manche von uns tun das auch. Zumindest wenn sie die Titelfigur eines Comics, Films, Spiels oder einer Serie sind. Aber mal im Ernst: Es gibt in der Fiktion nicht nur die unglaublichsten Wohnhäuser, die man sich nur vorstellen kann, sondern auch ziemlich viele davon. Hier unsere zehn Favoriten.

Die Wunderknaben: Batmans wichtigste Robins

Seit 75 Jahren kämpft Robin jetzt schon an Batmans Seite. Natürlich wird auch der Wunderknabe irgendwann zu alt für akrobatische Glanzleistungen in bunten Strumpfhosen. Diesbezüglich also kein Wunder, dass das Kostüm im Laufe der Zeit mehrmals weitergereicht wurde. Fünf Robins spielen dabei eine besondere Rolle. Und die stellen wir euch in diesem Beitrag genauer vor.

Pen & Paper oder LARP? Ein Interview

Es gibt ganz unterschiedliche Möglichkeiten, in entlegene Fantasiewelten einzutauchen. Wer etwas mehr Einflussnahme sucht als Bücher und Filme bieten, der schnappt sich einfach ein passendes Videospiel. Oder besser: Taucht ab in die unendlichen Möglichkeiten von LARP und Pen & Paper-Rollenspielen. Wir haben uns mit dem erfahrenen Rollenspiel-Experten Mike zusammengesetzt und über die Vor- und Nachteile beider Welten gesprochen.
Bei sinkenden Temperaturen und fallenden Blättern kann man herrlich über den nächsten Urlaub grübeln. Während Regen und Nebel in Deutschland Trübsinn verbreiten wie ein Dutzend Dementoren, zieht Potterheads gerade diese Atmosphäre nach Großbritannien, der Heimatinsel von JK Rowling. Wir haben für euch die besten Orte auf der Insel herausgesucht und selbst besucht!

Das würden Elbenwäldler schenken

Das richtige Geschenk zu finden, ist alles andere als einfach. Zu viele Faktoren gibt es bei der Auswahl beziehungsweise Ideenfindung zu beachten: Für wen ist das Geschenk? Was mag er oder sie zur Zeit? Mag er oder sie das wirklich? Wie viel Geld möchte ich ausgeben? Welche Reaktion will ich damit provozieren? Ein kurzes aber anerkennendes Lächeln? Ausgelassenes Lachen wegen einer ausgefallenen Idee? Oder soll der Beschenkte minutenlang vor Begeisterung durch den Raum hüpfen? All diese Fragen und noch so einige mehr machen es schwierig, jedes Jahr aufs Neue zu überraschen.
Der letzte Harry Potter-Film hat schon mehr als vier Jahre auf dem Buckel, das letzte Buch sogar über sieben. Seitdem lechzen Potterheads nach neuen Geschichten aus der Welt des Jungen, der überlebte. Und neue Inhalte gab es durchaus, etwa in Form von Beiträgen auf Pottermore oder interessanten Tweets von JK Rowling. Nicht zu vergessen die Ankündigung des Theaterstücks Harry Potter and the Cursed Child, das die Geschichte von Harrys Sohn Albus Severus erzählt. Und doch, und doch … Irgendwie war das nicht, was sich die Fans wünschten. Nämlich eine große neue Geschichte, auf die jeder Zugriff hat – im Gegensatz zum Theaterstück, das nur in London aufgeführt wird.

Die 10 besten Drinks aus Film und Spiel

Durst hat jeder mal. Auch unsere Helden auf der Leinwand beziehungsweise dem Bildschirm – oder besser gesagt: gerade die – kann man häufig beim Trinken beobachten. Ob das Getränk nun dazu dient, Lebenspunkte wieder aufzufüllen, die Männlichkeit des Helden zu demonstrieren oder einem Charakter die Möglichkeit zu bieten, seine Verzweiflung im Alkohol zu ertränken, ist erst mal zweitrangig. Was diese Getränke alle gemeinsam haben, ist die zentrale Rolle, die sie einnehmen.
Rollenspiele machen richtig Spaß – meistens zumindest. Da sitzt man mit guten Freunden um einen Tisch und erlebt die wildesten Abenteuer. Ist doch herrlich, oder? Nur dass Pen & Paper irgendwann nicht mehr ausreichte; es musste mehr her. So entstand das „echte“ Rollenspiel, das „Live Action Role Playing“, kurz: LARP.
Geister und Zombies laufen durch die Nacht, während Freddy Krüger und Michael Myers gemeinsam an die Tür klopfen. Nein, die Rede ist von keinem aktuellen Horrorfilm sondern von Halloween! In den vergangenen Jahrzehnten hat es sich auch hierzulande durchgesetzt, dass viele ihren Haushalt in der Nacht vom 31. Oktober mit Kürbissen schmücken, ihre Kinder in gruslige Kostüme stecken und diese dann losziehen, um Süßigkeiten einzusammeln. Oft reicht es dabei, an fremden Haustüren zu klingeln und „Süßes oder Saures“ zu schreien – meistens begnügen sich die Teilnehmer mit „Bekommen oder Nicht-Bekommen“.
Tags: Halloween, Horror
„Ich habe einen Traum.“ Dieses berühmte Zitat lässt sich ohne langes Überlegen Martin Luther Kings Rede aus dem Jahr 1963 zuordnen. Doch Banausen die wir sind, schnappen wir uns das Zitat und ordnen es einfach so etwas Banalem wie Videospielen zu! Und es stimmt, die Branche hat seit gefühlt zwanzig Jahren einen ganz eigenen Traum: fotorealistische Grafik. Gut, ihr habt ja recht, das ist eine furchtbare Einleitung zum Thema Grafik in Videospielen, machen wir also schnell weiter.

Walking Dead: Comics und Serie im Vergleich

Robert Kirkmans Zombies sind ein multimedialer Erfolg! Von The Walking Dead gibt es bereits 25 Sammelbände der einzelnen Comichefte und die sechste Staffel der Fernsehserie lauert schon um die Ecke. Hiermit hat sich Kirkman einen Lebenswunsch erfüllt, denn nach eigener Aussagen stört ihn bei jedem Zombiefilm immer der Schluss. Demnach enden sämtliche Filme des Genres stets dann, wenn es gerade anfängt spannend zu werden. The Walking Dead soll in diesem Sinne ein Zombiefilm sein, der niemals endet. Na ja, zumindest nicht ganz so bald.
Es geht ein Ruck durch die Filmindustrie – naja, zumindest ein kleiner. Gemeint ist ein Mini-Trend, der gerade bei Film-Fans der älteren Generation für leuchtende Augen sorgt: Die Rückkehr zu sogenannten Practical Effects, also Spezialeffekten, die nicht aus dem Computer stammen. Der Beleg dafür sind gleich drei große Blockbuster, die im Jahr 2015 mit ihren praktischen Effekten für Aufsehen sorgen, namentlich Mission Impossible: Rogue Nation, Mad Max: Fury Road und natürlich Star Wars VII: Das Erwachen der Macht. Viele Fans freuen sich über diese Entwicklung und hinterfragen direkt die letzten zwanzig Jahre, in denen der Computer die Herrschaft über Kinoleinwände auf der ganzen Welt an sich riss. Aber sind praktische Effekte tatsächlich besser als Computereffekte? Ist CGI etwas Schlechtes? Und hat der aktuelle Trend Zukunft?
„Mr. und Mrs. Dursley im Ligusterweg Nummer 4 waren stolz darauf, ganz und gar normal zu sein, sehr stolz sogar.“
Mit diesem Satz leitete Joanne K. Rowling vor vielen Jahren den Harry Potter-Wahnsinn ein. Denn Potterheads sind für gewöhnlich stolz darauf, nicht normal zu sein, ja sehr stolz sogar. Muggel sind out, Zauberer sind in. Dabei müssen Fans von Harry Potter gar nicht so weit gehen, sich eine Narbe auf die Stirn tätowieren zu lassen oder ihre Wohnung in eine Eulerei zu verwandeln. Um in die Welt der Zauberer einzutauchen und darin zu bleiben, gibt es noch genug andere Möglichkeiten, die man wahrnehmen kann. Zehn davon haben wir für euch zusammengefasst.
Bei jedem Jurassic Park-Film läuft es am Ende darauf hinaus, dass geklonte Killer-Dinosaurier Menschen hetzen, jagen und fressen. Doch nach Jurassic World wird wohl kaum jemand bestreiten, dass eine Rahmenhandlung, die auch ohne Saurier halbwegs interessant ist, von Vorteil ist. Wie aber wollen die Macher mit Jurassic World 2 weitermachen? Auf den ersten Blick scheint nach vier Filmen so ziemlich jedes gute Ausgangsszenario abgegrast, doch das ein oder andere Hintertürchen bleibt noch. Werfen wir also einen Blick auf die fünf wahrscheinlichsten Szenarien für den Nachfolger.
Serien sind extrem angesagt! Längst machen sie mit ihrer aufwendigen Inszenierung großen Kinoproduktionen Konkurrenz und begeistern Zuschauer mit ausgefeilten Charakteren und komplexen Handlungsverläufen. Höchste Zeit also, das Thema etwas genauer zu beleuchten. Wir fangen ganz vorne an und analysieren zunächst die Entwicklung des TV-Formats von damals bis heute. Im Anschluss versuchen wir eine Antwort auf die Frage zu finden, warum Serien gerade jetzt so angesagt sind und was das für Kinofilme bedeutet — dabei lassen wir auch die Elbenwald Community zu Wort kommen. Als krönenden Abschluss gibt’s eine Diskussion zum Phänomen Binge Watching, wie das Zuschauerverhalten den Serienmarkt verändert und ob das jetzt gut oder schlecht ist.

Das Erfolgsgeheimnis für einen guten Film

Habt ihr euch schon mal gefragt, warum manche Filme eine Horde Fans gewinnen, andere jedoch als Mist und Geldverschwendung betitelt werden? Es spielt dabei kaum eine Rolle, ob es sich um eine Low-Budget-Produktion, eine artifizielle „Arthouse“-Ausnahme oder einen aufwändig inszenierten Blockbuster handelt. Der Streifen kann hochkarätig mit prominenten Schauspielern besetzt sein, neueste Animationstechniken enthalten und trotzdem ein Riesenflop werden. Woran liegt das? Was ist das Erfolgsgeheimnis für einen guten Film?
1 von 3