Die 10 besten Videospiel-Items

Top 10 Videospiel-Items

Jeder kennt das: Man sitzt nett mit Freunden oder Kollegen zusammen und alles ist schön. Doch dann entsteht wie aus dem Nichts eine heftige Diskussion, die a) komplett unwichtig ist, b) niemanden weiterbringt und c) so subjektiv ist, dass man sich eh auf nichts einigen kann. Und zack!, stellt man mit Erschrecken fest, dass zwei Stunden vergangen sind und man sein Gegenüber gerade ungehalten anschreit. Mit dieser Erkenntnis geht’s zurück in die echte Welt und man kann sich nicht mal erinnern, wie alles angefangen hat. Genau das hatten wir neulich (mal wieder) beim Elbenwald, als wir viel zu lange darüber gestritten haben, was wohl das beste Videospiel-Item aller Zeiten ist. Und da wir uns (mal wieder) nicht einigen konnten, taten wir das einzig sinnvolle: die Community befragen! Blöd nur, dass die ähnlich zerstritten war …

Das soll uns aber nicht abhalten, die subjektiv zehn besten Items aller Zeiten zu küren. Die Liste basiert zu rund 50 Prozent auf unserer internen Diskussion und zu 50 Prozent auf Vorschlägen aus der Community. Wir sind uns sicher: Damit wird niemand glücklich! Nichtsdestotrotz präsentieren wir nun die zehn besten Videospiel-Items ever! (Jetzt interessiert uns aber auch eure persönliche Top 10!)

 

10. Meisterball (Pokémon)

Pokémon funktioniert stets nach dem gleichen Prinzip: Man läuft durch eine weitgehend offene Spielwelt, trifft auf wilde Pokémon und fängt sie nach erfolgreichem Kampf mit einem Pokéball. Das wiederholt man je nach Ableger zwischen 150 und 720 Mal, bis man alle Taschenmonster zusammen hat. Klingt repetitiv und langweilig, macht aber verdammt viel Spaß! Immerhin lassen sich die gefangenen Tierchen trainieren, sie steigen im Level auf, entwickeln sich weiter und wachsen einem ans Herz. Außerdem bieten die Rundenkämpfe genug taktischen Tiefgang, dass sie auch beim tausendsten Mal noch Spaß machen.

Doch es gibt auch Momente, in denen man den Game Boy vor lauter Frust am liebsten gegen die Wand schmettern würde. Zum Beispiel, wenn man es — zufällig oder nach Anleitung — endlich schafft, einem legendären Pokémon über den Weg zu laufen. Was nicht gerade einfach ist, oft muss man genau zur rechten Zeit am rechten Ort sein und irgendwelche Zusatzbedingungen erfüllen. Ist dieser Herzklopf-Moment endlich gekommen, kann nichts Schlimmeres passieren, als dem legendären Pokémon beim Fliehen zusehen zu müssen … Ein Glück, dass es für diese Momente ein Item gibt: den Meisterball! Dabei handelt es sich um nicht weniger als den besten Pokéball überhaupt, mit dem man garantiert JEDES Pokémon auf Anhieb fängt. Ein extrem nützlicher wie befriedigender (ja, das haben wir geschrieben!) Gegenstand, den kein Pokémon-Fan missen möchte.

Meisterball (Pokémon)

Im zugehörigen Anime kam der Meisterball erst einmal zum Einsatz … allerdings war die Aktion … naja, einfach nicht ganz so erfolgreich. (The Pokémon Company)

9. Ruhestein (World of Warcraft)

World of Warcraft ist mittlerweile zwölf Jahre alt — eine Ewigkeit in der Spielebranche! Im Laufe der Zeit wurde das MMO in allen Bereichen erweitert, natürlich auch um einen Batzen spannender Items. Und genau da liegt das Problem: So sehr ein WoW-Item in unsere Top 10 gehört, so schwer fällt es, einen Gegenstand aus der Masse auszuwählen. Nimmt man nun eine legendäre Waffe wie die Kriegsgleven von Azzinoth (die von Illidan Sturmgrimm)? Ein seltenes Item, an das man nicht so einfach herankommt, etwa das Rezept für Disteltee (das meinen wir völlig ernst!)? Oder lieber etwas Witziges wie das Spielzeugzug-Set (was unzählige Spieler den letzten Nerv kostete)? Alles gute Kandidaten, doch am Ende fiel die Wahl auf ein wahrhaft ikonisches Item: den Ruhestein, besser bekannt als Hearthstone.

Der Ruhestein ist ein Zauber, den jeder von Beginn an bei sich trägt. Mit ihm kann man sich jederzeit, nach einer Abklingzeit wohlgemerkt, zu seinem Heimatort teleportieren. Anfangs ist das schlicht das Startgebiet des Charakters, im Spielverlauf kann man den Heimatort aber bei jedem Gastwirt frei wählen. Wer also ständig zum Handeln nach Sturmwind muss, tut gut daran, sein zu Hause dorthin zu legen. Dadurch ist der Ruhestein über das gesamte Spiel hinweg ein nützliches Item, egal welches Level man hat. Er ist aber noch viel mehr! Nämlich ein Symbol, das ein Zuhause repräsentiert. Ein sicherer Rückzugsort, wo man Freunde trifft, Handel treibt oder auf neue Leute trifft. Und das innerhalb einer virtuellen Welt, die selbst als Rückzugsort von der Realität funktioniert! Der Ruhestein ist so gesehen auch eine Metapher, der Blizzard selbst viel Bedeutung zuschreibt. Immerhin nannten die Jungs ihr Free-2-Play-Kartenspiel Hearthstone nach dem Item. Verständlich, schließlich trifft man sich hier in einem sicheren Gasthaus (lies: Heimatort), um Kartenduelle auszutragen.

Ruhestein/Hearthstone (World of Warcraft)

Der Ruhestein aus World of Warcraft hat so viel Symbolkraft, dass Blizzard ihr Kartenspiel Hearthstone nach dem Item benannte. (Copyright: Blizzard)

8. Heilige Handgranate (Worms)

Die Rundentaktik-Reihe Worms zählt objektiv betrachtet nicht unbedingt zu den besten Videospielen aller Zeiten. Und doch kann jeder Spieler etwas mit dem Namen anfangen, vermutlich weil Worms eine der coolsten Multiplayer-Erfahrungen überhaupt ist. Irgendwie wird es nie langweilig, den militanten Regenwürmern zuzuschauen, wie sie sich auf aberwitzige Art und Weise gegenseitig umbringen. Hauptgrund für die andauernde Faszination ist neben dem Humor vor allem das einfallsreiche Waffenarsenal, lies: die Items. Die Liste an interessanten Gegenständen wurde seit der ersten Veröffentlichung 1995 immer länger, im aktuellsten Ableger Worms WMD gibt es mehr als 80 Stück! Doch nur ein Item kann Germany’s achtbestes Videospiel-Item werden. Die Wahl fiel auf die Heilige Handgranate (die Alte Oma war auch ein Kandidat)!

Ihren ersten Auftritt hatte die Heilige Handgranate in Worms 2 anno 1997. Auf den ersten Blick handelt es sich um einen beinahe langweiligen Gegenstand. Letzten Endes funktioniert sie wie jede andere Granate auch: Man wirft sie einem gegnerischen Wurm vor die Füße, Verzeihung, den Körper und nach einer kurzen Zeit explodiert sie. Allerdings ist die Sprengkraft gewaltig! Und weil es eben eine heilige Handgranate ist, explodiert sie erst, nachdem ein hoffnungsstiftendes “Halleluja” aus den Boxen erklingt. Und weil das Ganze auch noch eine Referenz zum Monty-Python-Klassiker Die Ritter der Kokosnuss darstellt, ist die Platzierung unserer Meinung nach hochverdient.

Heilige Handgranate (Worms)

Die Worms-Spiele sind zum Bersten vollgestopft mit coolen Items. Doch kein Gegenstand – nicht die alte Oma, nicht das Superschaf und auch nicht die Waage der Gerechtigkeit — reicht an die Strahlkraft und den Wiedererkennungswert der Heiligen Handgranate heran! (Copyright: Team 17)

7. Captain Unbrauchbar-Comic (Edna bricht aus)

Weiter geht’s zu unserem Erstaunen (und unserer Freude) mit einem Item aus einem deutschen Spiel. Passend zur generellen Frage nach dem besten Item ist es ein Gegenstand, der gleichermaßen cool wie nutzlos ist. Die Rede ist vom vielleicht besten Comicheft aller Zeiten, namentlich Captain Unbrauchbar aus dem Adventure-Hit Edna bricht aus. Das Spiel ist dafür bekannt, dass man für jeden Charakter und jeden Gegenstand, und sei er noch so unwichtig, eigene Texte geschrieben hat. Nerven andere Adventures mit den immer gleichen Kommentaren (“Ich kann das nicht tun”), weckt Edna bricht aus den Entdeckungstrieb der Spieler mit unzähligen individuellen Aussagen der Hauptfigur. Egal wie sinnbefreit eine Aktion scheint, man wird immer mit einem witzigen Text belohnt.

Den meisten Spaß hatten wir mit dem Captain Unbrauchbar-Comicheft, das man auf jeden Hotspot im Spiel anwenden kann. Zur Belohnung gibt’s eine meistens total bekloppte Beschreibung eines Comic-Panels, das von den Abenteuern des Captain Unbrauchbar und seines Sidekicks Nützlich-Boy erzählt. Eine Auswahl: “In diesem Bild verspätet sich Captain Unbrauchbar um den Bruchteil einer Kalenderwoche.” “Captain Unbrauchbar erlangte seine Superkräfte, als er beim Autoradio den falschen Sender aktivierte.” “In diesem Bild klebt Captain Unbrauchbar eine Haftnotiz an den Kühlschrank. ‘Milch ist alle. Bitte nachkaufen.’ Das klingt nach einer neuen, spannenden Mission für Nützlich-Boy.” Macht das nur uns so viel Spaß? Ach, einer geht noch: “In diesem Bild erlangt Captain Unbrauchbar vorübergehend die Fähigkeit, seinen Gegnern kleinere Stromstöße zu verpassen. Im nächsten Bild zieht er die Wollsocken allerdings schon wieder aus.” Wenn das nicht genial ist, wissen wir auch nicht weiter.

Captain Unbrauchbar-Comic (Edna bricht aus)

Nein, das da rechts ist nicht Captain Unbrauchbar. Aber ein besseres Bild haben wir auf die Schnelle nicht gefunden. Das Captain Unbrauchbar-Comic ist trotzdem super! (Copyright: Daedalic Entertainment)

6. Gravity Gun (Half-Life)

Bei unserer internen Diskussion waren wir uns zumindest in einer Angelegenheit einig: Ein Gegenstand aus dem Half-Life-Universum sollte auftauchen. Die Community sieht das ähnlich, denn zu den am häufigsten genannten Items zählt die Gravity Gun aus Half-Life 2! Einziges Problem: Die Portal Gun aus dem Ableger Portal wurde genauso oft genannt. Da wir es aber für übertrieben halten, beide Items in der Liste aufzuführen, mussten wir uns entscheiden. Die Wahl fiel auf die Gravity Gun, weil sie die Definition eines Items eher erfüllt als der Konkurrent. Die Portal Gun ist das eine zentrale Element, um das das gesamte Spiel gestrickt ist. Die Gravity Gun hingegen ist eine Waffe von vielen und die meiste Zeit über optional, von einigen Ausnahmen gegen Ende von Half-Life 2 abgesehen.

Aber von vorne: Der Nullpunkt Energiefeld Manipulator, wie die Gravity Gun eigentlich heißt, verfügt über zwei Feuermodi. Mit der linken Maustaste stoßt ihr vor euch befindliche Objekte weg und räumt so Hindernisse aus dem Weg. Mit der rechten Maustaste hingegen zieht ihr kleine bis mittlere Objekte zu euch heran und lasst sie in der Luft schweben. Am spannendsten ist aber die Kombination: Ihr zieht also mit der rechten Maustaste interessante Gegenstände zu euch und feuert sie dann mit dem primären Feuermodus quer durch das Level oder auf Gegner. Das lädt zum Experimentieren ein! Egal ob es euch Freude bereitet, klapprige Holzkisten an Wänden zerschellen zu lassen, Fernseher aus Fenstern zu werfen, mit Farbeimern den Boden umzugestalten oder — unser Favorit — mit Kreissägeblättern auf Aliens zu feuern. Mit der Gravity Gun ist all das möglich! Dass Valve bei Half-Life 2 so viel Wert auf eine realistische Physiksimulation legte, macht die Waffe nur noch cooler. Kein Wunder, dass die Idee von etlichen Konkurrenzspielen kopiert wurde.

Gravity Gun (Half-Life 2)

Die Gravity Gun aus Half-Life 2 drückte dem Valve-Meisterwerk seinen Stempel auf und löste die gute alte Brechstange als Waffe mit dem höchsten Wiedererkennungswert (und Spaßfaktor) ab. Die Idee dahinter war so beliebt, dass fast alle Shooter-Konkurrenten eine eigene Variante der Gravity Gun bauten. (Copyright: Valve)

5. Pappkarton (Metal Gear Solid)

Die Metal Gear-Reihe feierte ihr Debüt 1987 und prägte das Stealth-Genre nachhaltig. Fans lieben die Spiele vor allem wegen der nie enden wollend–, Verzeihung, der umfangreichen cineastischen Zwischensequenzen, der super komplexen Geschichte, die wir ohne Guide nie verstanden hätten und natürlich wegen dem auf Schleichen ausgelegten Gameplay. Die Thematik ist vielschichtig und ernst, die Handlung dreht sich unter anderem um Politik, Philosophie, Kriegsverbrechen, Gentechnik und was nicht alles. Trotzdem ist Metal Gear Solid auch wegen seines, sagen wir, interessanten Humors in Erinnerung geblieben. Kein Item repräsentiert die geliebte Mischung aus “Durch eine ernsthafte Welt schleichen” und “seltsamer Humor” besser als einer der berühmtesten Videospiel-Gegenstände überhaupt: der Pappkarton.

Der Pappkarton erlaubt es dem Spieler, in brenzligen Situationen vor gegnerischen Wachen abzutauchen. Weil der hilfreiche Schlupfwinkel zudem kaum etwas wiegt, ist der Karton zum mächtigen mobilen Versteck mutiert – perfektes Produktdesign, wenn ihr uns fragt! Und gleichzeitig ist das alles toootaaaal absurd! Mal ehrlich, ihr spielt einen perfekt ausgebildeten Elite-Soldaten, stellt euch unter Lebensgefahr einem unmöglich erscheinendem Auftrag und schaltet eine Wache nach der nächsten aus. Und versteckt euch dabei unter einem ultra auffälligen Pappkarton. Mit dem ihr auch noch durch die halbe Spielwelt rennt! Während eure Gegner wieder und wieder direkt an euch vorbei spazieren, ohne jemals Verdacht zu schöpfen. Was ein Klamauk! Und doch hoffen wir, dass dieses liebenswerte Element auch in künftigen Metal Gear-Ablegern (dann ohne Hideo Kojima, *schnief*) erhalten bleibt.

Pappkarton (Metal Gear Solid)

Darf in keinem Metal Gear fehlen: Der berühmte Pappkarton, der euch vor den Augen feindlicher Wachen beschützt. Und total bescheuert ist. (Copyright: Konami)

4. Wabbajack (Skyrim)

The Elder Scrolls V: Skyrim ist für viele das beste Rollenspiel aller Zeiten. Auf diesen Thron wollen wir das Bethesda-Abenteuer nicht setzen, aber auch wir halten es für eine der besten Veröffentlichungen der letzten Jahre. Und das, obwohl die Haupthandlung — wie bei den anderen Serienablegern — komplett vernachlässigbar ist. Auch Worte wie “austauschbar” und “langweilig” kommen einem in den Sinn. Und doch kann man sich selten vom Monitor lösen. Klar, wer braucht bei einer so großartigen Spielwelt auch einen roten Faden? Hier schreibt jeder seine eigene Geschichte! Und entdeckt hinter jedem zweiten Stein etwas Neues, sei es ein düsterer Dungeon oder eine coole Questreihe.

Apropos Quests: Wer die Aufgabe “Der Geist des Wahnsinns” für Sheogorath abschließt, bekommt eines der interessantesten Items der jüngeren Rollenspielgeschichte: den Wabbajack! Das daedrische Artefakt ist so abwechslungsreich und unvorhersehbar wie die gesamte Welt von Himmelsrand. Mal lässt der Stab einen mächtigen Feuerball auf seine Widersacher los, mal friert er Gegner ein. Blöd nur, dass man sich nicht aussuchen darf, was der Wabbajack im Kampf anrichtet. So kann der Stab den Spieler auch einfach an eine andere Stelle teleportieren oder Gegner heilen. Schlimmer noch, er kann sogar neue Feinde heraufbeschwören! Ja, man weiß nie, ob der Wabbajack einem aus der Bredouille hilft oder nur das Leben schwer macht. Und für diese Unberechenbarkeit lieben wir das gute Stück (so wie damals Horny im ersten Dungeon Keeper)!

Wabbajack (The Elder Scrolls V: Skyrim)

Waffen und Items helfen dem Spieler in aller Regel. Beim Wabbajack aus Skyrim hingegen weiß man nie, was man bekommt. Wird ein Gegner nun gebrutzelt oder geheilt? (Copyright: Bethesda Softworks)

3. Blauer Panzer (Mario Kart)

Seit der Erstveröffentlichung 1992 ist Mario Kart der Inbegriff von genialem (lokalem) Multiplayer! Es gibt doch nichts Schöneres, als mit Freunden auf der Couch zu sitzen und die Regenbogenstrecke immer und immer wieder abzufahren. Sagten wir “nichts Schöneres”? Wir meinten natürlich “nichts Frustrierenderes”! Kein anderes Rennspiel ist so unfair! Böse Zungen behaupten gar, dass Skill komplett unnötig ist, da die Spieler auf den hinteren Rängen krass bevorteilt werden. Und zwar mit mächtigen Items wie dem Kugelwilli oder dem gefürchteten Blitz, während die Vordermänner auf langweilige wie unspektakuläre Gegenstände der Marke Bananenschale beschränkt werden.

Zu keinem Item haben wir eine so große Hassliebe entwickelt wie zum Stachi-Panzer. In 99 Prozent der Fälle erhält der Letztplatzierte eines Rennens diesen blauen, meist geflügelten Panzer. Beim Abfeuern rast der Stachi in rauscherzeugender Geschwindigkeit über die gesamte Strecke und trifft mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den derzeit Erstplatzierten. Damit steht das Item gleichzeitig für Hoffnung und Verderben — obwohl das Schlusslicht eines Rennens gar nicht so sehr vom Einsatz des Stachi-Panzers profitiert. Seinen ersten Auftritt hatte der blaue Panzer übrigens in Mario Kart 64. Obwohl die Kernfunktion immer gleich geblieben ist, hat sich Stachi im Lauf der Zeit durchaus verändert. Je nach Ableger fliegt er entweder über das Mittelfeld hinweg oder ebenerdig, lies: er kann andere Spieler treffen. In einigen Mario Kart-Titeln kann man dem Stachi-Panzer mit ordentlich Glück und einem Pilz ausweichen, einen offiziellen Ausweg gibt es aber nur in Mario Kart 8 (Superhupe).

Stachi-Panzer (Mario Kart)

Bananenschale, Feuerblume, Kugelwilli, Bob-omb, Blitz. In Mario Kart herrscht wahrlich kein Mangel an spannenden Items. Doch keines sorgt gleichermaßen für so viel Hoffnung und Verzweiflung wie der Stachi-Panzer! (Copyright: Nintendo)

2. Dubstep Gun (Saints Row)

Die Saints Row-Spiele sind auf den ersten Blick nicht viel mehr als eine dreiste Kopie von Grand Theft Auto. Ihr erkundet eine offene Welt, fahrt mit Fahrzeugen herum, erfüllt Missionen und knallt Leute ab. Wer aber mehr als fünf Minuten mit einem Saints Row verbringt, der weiß, warum die Reihe längst zu den erfolgreichsten Franchises überhaupt zählt! Das Hauptargument für den Erfolg ist die simple Tatsache, dass die Spiele alle total bekloppt sind. Und das ist gar nicht negativ gemeint! Fans lieben Saints Row für seine abgedrehten Ideen, die vielen Popkultur-Referenzen, den vulgären Humor, die unendliche Freiheit und natürlich allgemein die Kreativität der Entwickler. Letztere äußert sich vor allem in den aberwitzigen Items.

Und damit kommen wir zu einem Gegenstand, der mit am meisten Stimmen in unserer Community-Umfrage eingeheimst hat: die Dubstep Gun aus Saints Row 4. Für alle, die das zugehörige Spiel nicht kennen: Diese Waffe macht genau das, was man sich darunter vorstellt. Beim Abfeuern spielt sie einen Dubstep-Beat, der in der Nähe befindliche Passanten zum Tanzen bringt. Die Dubstep Gun fungiert aber auch als echte Waffe, da sie auf relativ große Distanz einen elektrischen Puls abgibt, mit dem man für Chaos sorgt. Besonders gefällt, dass man die Dubstep Gun stark individualisieren kann. So ändert man nicht nur Optik und Sound sondern auch die Schussrate. Mit allen Upgrades wird das gute Stück zu einer der mächtigsten Waffen im gesamten Spiel, nicht zuletzt, weil sie keine Munition benötigt. Ja, eigentlich hat die Dubstep Gun nur einen Nachteil: die Musik …

Dubstep Gun (Saints Row)

Eine Waffe, die mächtig, kreativ und gleichzeitig lustig ist? Kein Problem für die Saints Row-Reihe! In der Community ist besonders der Dilbo Bat sehr beliebt, die meisten Nennungen gab’s aber für die legendäre Dubstep Gun! (Copyright: Volition / Quelle: Saints Row Wiki)

1. Okarina der Zeit (The Legend of Zelda)

Die The Legend of Zelda-Spiele zählen zum Besten, was Videospiele zu bieten haben. Gerade der Ableger Ocarina of Time wird mit beinahe erschreckender Regelmäßigkeit zum besten Spiel aller Zeiten gekürt! Die vielen Spiele sind nicht zuletzt wegen ihrer genialen Items in Erinnerung geblieben, sei es nun der klassische Bogen, der Enterhaken, die Flasche, der Bumerang, die Krafthandschuhe, die Schwebestiefel oder was immer euch gerade so einfällt. Von der Community wurde extrem häufig das legendäre Master-Schwert genannt, ein Kernbestandteil vieler Serienableger. Wir sind allerdings der Meinung, dass es sich eher um eine meist obligatorische Waffe handelt, die für das Narrativ wichtig ist. Das Master-Schwert ist gewissermaßen kein “normales” Item und zudem nicht mal unbedingt die stärkste Waffe im Spiel, denkt nur mal an das Biggoron-Schwert. Daher fiel unsere Wahl auf einen Gegenstand, der mindestens genauso episch und nützlich ist wie das Master-Schwert. Die Rede ist — natürlich — von der Okarina der Zeit.

Das Musikinstrument ist ein uraltes Erbstück der Königsfamilie von Hyrule. In unseren Besitz gelangt die Okarina, als Prinzessin Zelda vor Ganondorf flieht, kurz nachdem wir die drei heiligen Steine zusammengesucht haben. Das legendäre Instrument erlaubt es uns, den geheimen Raum in der Zitadelle der Zeit zu öffnen und so das Zeitportal zu aktivieren. Ein Item, das Zeitreisen ermöglicht, hat allein wegen dieser Kernfunktion Anspruch auf den Titel “Bestes Videospiel-Item”, die Okarina der Zeit kann aber noch mehr! Stimmt ihr die richtigen Musikstücke an, könnt ihr von einem Ort zum nächsten teleportieren. Viel wichtiger und spaßiger ist aber die Tatsache, dass man die Okarina wirklich als Instrument benutzen kann! Gemeint ist nicht das Nachspielen der integrierten Lieder sondern die Möglichkeit, nach Lust und Laune zu improvisieren. Mit dem Analogstick des N64-Controllers lassen sich nämlich die Tonhöhen der A- beziehungsweise der C-Tasten ändern. So spielt ihr zum Beispiel das Lied nach, das auf dem Startbildschirm von Ocarina of Time zu hören ist.

Uns zumindest ist kein anderes Item in so guter Erinnerung geblieben wie die Okarina der Zeit. Dennoch freuen wir uns auf eure Meinung zum Thema: Was ist eure persönliche Top 10 der Videospiel-Items? Welcher Gegenstand fehlt auf jeden Fall in unserer Liste? Schreibt’s in die Kommentare!

Okarina der Zeit (The Legend of Zelda)

Wer nach sagenumwobenen, epischen Items sucht, der ist bei The Legend of Zelda genau richtig. Hier findet man alle naselang praktische Hilfsmittel, die das Inventar auffüllen: Fackeln, Enterhaken, Bögen, Zauberstäbe, Schilde, Stiefel und so weiter. Doch nichts übertrifft die legendäre Okarina aus Ocarina of Time, die euch gar die Reise durch die Zeit ermöglicht! (Copyright: Nintendo)

Bitte gib die Zahlenfolge in das Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • 1. Platz

    Mit dem 1. Platz bin ich zu 100% einverstanden