Thomas Finn

Thomas Finn
Thomas Finn

Thomas Finn beherrscht die gesamte Bandbreite der deutschen Phantastik: Er schreibt High Fantasy genauso wie Science Fiction, Mystery-Thriller und Horror, mal für Erwachsene und mal für Jugendliche. Der Autor beschränkt sich aber nicht nur auf Bücher, Thomas schreibt auch für Rollenspiele, allen voran Das Schwarze Auge. Als wäre das nicht genug, ist er überdies Drehbuch- und Theaterautor. Für seine Arbeit erhielt er etliche Preise, darunter den Deutschen Rollenspielpreis für seinen Gezeitenwelt-Zyklus oder den Literaturpreis Segeberger Feder für den Roman Das unendliche Licht.

Wie sehr er dem Genre verschrieben (hihi) ist, verdeutlicht sein Karrierepfad. 1984 wurde er erstmals auf die deutsche Rollenspielreihe Das Schwarze Auge aufmerksam und betrieb fünf Jahre lang ein eigenes Fan-Magazin. Später schrieb er als Journalist und Autor für mehrere deutsche Verlage und Magazine der Phantastik. 1992 wurde er mit dem ZauberZeit-Leserpreis ausgezeichnet und wurde später zum Chefredakteur des Nachfolgemagazins Nautilus – Abenteuer und Phantastik

Sein aktuellstes Werk ist der Horrorthriller Bermuda! Hier wird eine Gruppe Schiffbrüchiger auf einer Vulkan-Insel angespült. Über festen Boden unter den Füßen freuen sich die Überlebenden allerdings nicht lange. Die Nahrungsmittel verroten über Nacht bis zur Unkenntlichkeit. Das gesunkene Schiff ist verrostet, als läge es seit Dekaden im Wasser. Und dann gibt es auch noch Spuren eines geheimnisvollen indianischen Heiligtums …

Welche Rolle sein Horrorthriller auf dem Festival spielen wird, können wir derzeit allerdings nicht einschätzen. Auf Nachfrage hieß es nur, dass es eine “noch geheime Premierenlesung” geben wird. Worum’s dabei geht? Keine Ahnung. Ob noch aus anderen Büchern gelesen wird? Wir sind überfragt. Aber unendlich gespannt!