Moop Mama

Moop Mama
Moop Mama

Wenn man verstehen will, was die 10-köpfige Brassband Moop Mama so besonders macht, hilft einem die selbstgewählte Stil-Beschreibung „Urban Brass“ kaum weiter. Als hilfreicher erweist sich eine Geschichte aus der Anfangszeit der Band: Zu Beginn ist Moop Mama vor allem für Guerilla-Gigs bekannt. Sie tauchten regelmäßig ohne Ankündigung auf irgendwelchen öffentlichen Plätzen auf und spielten so lange, bis die Polizei auftauchte. Das Beste aber: Nachdem die Ordnungshüter die Personalien aufgenommen hatten, fragten sie begeistert nach dem Bandnamen, ob es schon eine Platte gäbe und wo sie das nächste Mal spielen würden!

Ja, die eigenwillige Mischung aus Blaskapelle, Hip-Hop, Soul und Funk lässt niemanden kalt, der Moop Mama einmal live erlebt hat. Denn neben der ungewöhnlichen Musik und den tiefschichtigen Texten ist es gerade die Energie der Band, die in Erinnerung bleibt. Auch wenn Moop Mama sehr spontan und immer für eine Überraschung gut ist, eins steht schon jetzt fest: Auf dem Elbenwald Festival werden sie ihren Status als geniale Live-Band weiter zementieren.