Game of Thrones: Warum wir manche Figuren lieben – und andere nicht!

Game of Thrones: Warum wir manche Figuren lieben – und andere nicht!

Serien leben von ihren Charakteren. Bei kaum einer Show liegen aber so krasse Welten zwischen Liebe und Hass — von Zuschauerseite aus — wie bei Game of Thrones. Während man die einen bewundert und bemitleidet, wünscht man den anderen nicht weniger als den Tod. Dabei sind einige Figuren so unsympathisch dargestellt, dass deren (bevorzugt grausames) Ableben für wohltuendes Vergnügen beim Zuschauer sorgt. Dahinter steckt natürlich Kalkül, aber von vorne. Game of Thrones-Schöpfer George RR Martin betonte mal, dass er es für Betrug halte, wenn in Kriegsgeschichten nur Statisten draufgehen. Der Tod sei schließlich allgegenwärtig, also solle man nicht verschont werden, nur weil man ein süßes Kind ist oder der beste Freund des Helden.

Damit der Serientod wichtiger Figuren auch unvorhersehbar bleibt und dem Zuschauer nahe geht, sind komplexe und vielschichtige Personen ein Muss. Was natürlich nicht zwingend heißt, dass wir sie alle mögen. Doch auch das kann (beinahe) erreicht werden, wenn es nur richtig angepackt wird. Außerdem kann es auch mal passieren, dass eine Figur, die man anfangs nicht ausstehen konnte, mit der Zeit ganz annehmbar wird. Oder umgekehrt. Woran liegt das? Laut Experte und Autor Karl Iglesias gibt es drei Methoden, um den Zuschauer emotional an eine Figur zu binden, namentlich Neugier, Faszination und Empathie. In diesem Artikel beschreiben wir, wie das erreicht wird und zeigen das Ergebnis an diversen Beispielen aus Game of Thrones. Kleine Warnung: Es besteht Spoiler-Gefahr.

Neugier: Geheimnisse und rätselhafte Fähigkeiten

Die einfachste und vermutlich schnellste Methode, den Zuschauer an eine Figur zu binden, ist das Erwecken von Neugier. Indem man erwartet, dass im folgenden Verlauf der Handlung ein Geheimnis gelöst wird, bleibt man erst mal dran und wartet auf die Lösung. Dabei kann sich das Rätsel sowohl auf die Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft beziehen. Ferner kann es sich um ein allgemeines Dilemma oder auch um eine besondere, ungeklärte Fähigkeit einer Person handeln. Wenn etwas offensichtlich nicht stimmt und die Story vorerst keine Antwort dafür liefert, entstehen Fragen im Kopf des Zuschauers. Man nimmt sich also automatisch vor, den betreffenden Charakter im Auge zu behalten und baut eine gewisse Erwartung an seine Handlungen auf. Hierbei sollte die Auflösung jedoch nicht allzu lange auf sich warten. Denn wenn die Zuschauer nach einer ganzen Weile immer noch keine Antwort erhalten haben, könnten sie das Interesse an der ursprünglichen Frage wieder verlieren. Zugegeben, das klingt ziemlich abstrakt, kommen wir also zu Beispielen.

Eddard Stark

Indem wir Eddard Stark bei seiner Recherche folgen, fühlen wir uns ihm mehr verbunden. (Copyright: HBO)

Eddard Stark als Detektiv und viele, viele Fragen

Vor allem bei Krimiserien ist Neugier mit Sicherheit eine der beliebtesten Methoden, um das Publikum bei der Stange zu halten. Wer war der Mörder, warum hat er es getan und wieso lässt der aktuelle Fall den Protagonisten besonders ausflippen? Das Konzept lässt sich auch auf die Fantasy-Serie Game of Thrones anwenden. Knüpfen wir uns die erste Staffel vor, so werden wir sofort mit zahlreichen Fragen überschüttet. Wo ist Onkel Benjen Stark abgeblieben? Wer ist die Mutter von Jon Snow? Was bedeuten diese skurrilen Träume von Bran? Was findet Eddard Stark über den Mord an Jon Arryn heraus? Was hat es mit den Weißen Wanderern auf sich? Oder gleich in ihrer ersten Szene: Was wollen Cersei und Jamie Lannister vor König Robert Baratheon verbergen? Ähnlich ist es bei der zweiten Staffel: Wie gelingt es Jaqen H'ghar jeden zu töten, der ihm in Auftrag gegeben wurde? Und wer ist der Mann überhaupt? Warum hat Craster nur Töchter? Wer hat die Drachen von Daenerys Targaryen gestohlen?

Die Liste an Fragen ist schier endlos. Besonders auffällig ist, dass sich die meisten Rätsel um die Hauptfiguren drehen oder diese zumindest auf dem besten Weg sind, die selbigen zu lösen. Eddard Stark erinnert gar an einen Detektiv, nachdem er sich an die Aufklärung des Mordes an Arryn setzt. Klar freut man sich dann umso mehr, wenn er wieder in einer Szene auftaucht und man sich fragt, ob er den jeweiligen Geheimnissen näher kommt. Um zum Beispiel die Fans auch enger an Bran Stark zu binden, arbeitet die sechste Staffel beinahe ausschließlich mit Neugier. Immerhin liefern seine Visionen in die Vergangenheit zahlreiche Antworten oder auch neue Rätsel, die jedoch relativ rasch gelöst werden. An dieser Stelle können wir sogleich mit einem kleinen Kritikpunkt aufwarten. Denn manche Fragen brauchten mehrere Staffeln, um endlich beantwortet zu werden! Zum Beispiel die Sache mit Jon Snows Mutter. Sicher gibt es den einen oder anderen treuen Fan, der auch nach langer Zeit das Geheimnis nicht aus den Augen verliert und seine eigenen Theorien aufstellt. Im Normalfall wirkt die Methode Neugier jedoch am besten, wenn eine Antwort relativ schnell kommt und man stattdessen mit neuen Fragen konfrontiert wird. So schön das Konzept auch ist, besonders stark ist das Mittel alleine auch nicht. Man will zwar unbedingt wissen, wie es mit einer Figur weiter geht oder was sie vor den anderen geheim hält, das heißt aber noch lange nicht, dass man zum Fan der Person wird. Dafür müssen die Schwerter schon schärfer geschliffen werden, was uns zur nächsten Ebene führt.

Eddard Stark und Jon Snow

Durch die Visionen von Bran erfahren wir endlich, wer die Mutter von Jon Snow ist. (Copyright: HBO)

Faszination: Einzigartigkeit und besondere Fähigkeiten

Besitzt eine Figur mehrere Eigenschaften, die Zuschauer an ihr bewundern können, löst dies ein gesteigertes Interesse aus – man ist fasziniert. Hierbei gibt es unendlich viele Möglichkeiten an äußeren und inneren Veranlagungen, um einen überwältigenden Charakter zu erschaffen. Er könnte zum Beispiel sehr attraktiv sein oder auch nur einen bewundernswerten Beruf haben. Doch es gibt noch so viel mehr, das Faszination erweckt: Weisheit, Mut, Macht, Unterhaltsamkeit, Charisma, Handlungsfreude, Humor, das leidenschaftliche Verfolgen eines Ziels oder eine klare Haltung in Konflikten. Auch innere Widersprüche oder einzigartige Fähigkeiten sind interessante Seiten an einer Figur. Häufig sind diese Personen weniger Identifikationsfigur als vielmehr bewunderungswürdiger Held. Meist nehmen düstere Antihelden oder vor allem überlegene Superhelden diese Rolle ein. Doch wie sieht es damit in Game of Thrones aus?

Superheldin Daenerys und andere Überflieger

Schaut man sich in Foren um, stellt sich relativ schnell heraus, welche GoT-Figuren ganz oben in der Favoriten-Liste rangieren. Drachenmutter Daenerys ist so eine Kandidatin. Unzählbare Fans hat auch der Lannister-Zwerg Tyrion oder Schönling Jon Snow. Insgesamt scheint das Haus Stark das Rennen zu machen. Dennoch lässt sich nicht leugnen, dass sogar die Psychopathen Joffrey Baratheon oder Ramsay Bolton ihre Anhänger haben. Doch lasst uns zuerst einen Blick auf unsere Drachenkönigin werfen. Dargestellt von Emilia Clarke ist Daenerys Targaryen eine umwerfend schöne Frau, deren Sexappeal durch auffällig viele Nacktszenen umso stärker in Szene gesetzt wird. Zusätzlich zu ihrem äußeren Erscheinungsbild und einem wirklich mutigen Charakter liefert uns die Khaleesi noch eine einzigartige Fähigkeit: Feuer kann ihr nichts antun. Ferner ist sie die Mutter der Drachen, also die Frau, an deren Seite drei Drachen schlüpfen konnten und von ihr auch kontrolliert werden. Naja, so halbwegs. Für eine Fantasy-Welt ist Daenerys also die Superheldin per se! Beste Bedingungen, um von ihr fasziniert zu sein.

Damit zu Publikumsliebling Jon Snow. Auch hier lässt sich nicht leugnen, dass Schauspieler Kit Harington ein ziemlich attraktiver Mann ist. Doch sehen wir davon ab, kämpft Jon Snow auch noch besonders gut! Gleich zu seinen Anfangszeiten bei der Nachtwache ist er den anderen Rekruten im Schwertkampf weit überlegen. Passend dazu erklimmt er in Rekordzeit die hohe Mauer der Karriere und wird vom persönlichen Kämmerer des Lord-Kommandanten selbst zum Lord-Kommandanten der Nachtwache und schlussendlich sogar zum König des Nordens. Neben Schönheit, Geschicklichkeit und Ehrgeiz zeichnet Jon Snow sich vor allem durch seinen Idealismus aus. Standfest vertritt er mehrere Staffeln lang die Regeln der Nachtwache und beeindruckt durch seinen starken Willen.

Daenerys Targaryen

Daenerys Immunität gegenüber Feuer kann immer wieder in Szene gesetzt werden. (Copyright: HBO)

Arya Stark beweist schon in der ersten Folge, dass sie eine Meisterschützin ist und wird von Staffel zu Staffel immer stärker. Als umso faszinierender erweist sich der Kontrast, dass es sich bei ihr um ein junges Mädchen handelt. Tyrion Lannister ist besonders pfiffig und ein Meister des Überlebens, was er in vielen Fällen seinem Grips zu verdanken hat. Papa Tywin Lannister punktet als überragender Stratege und durch ungeheuerliche Intelligenz. Der tyrannische Joffrey badet geradezu in Macht, was alle Nebenspieler in hilflose Opfer verwandelt. Ähnliches gilt für Ramsay, der jedoch an Grausamkeit noch eins draufsetzt und mit seiner durchgehend sadistischen Ader nicht nur Entsetzen, sondern auch Faszination auslösen kann. Margaery Tyrell ist hingegen bewundernswert diplomatisch. Auch ihre Großmutter Olenna Tyrell weiß immer sofort, wie der Hase läuft. Jaqen H'ghar ist auf gewisse Weise sogar unbesiegbar, ähnliches gilt für die rote Priesterin Melisandre.
Offensichtlich gibt es viele Möglichkeiten, einer Figur faszinierende Seiten zu verleihen. Je außergewöhnlicher und einzigartiger sich die Eigenschaft erweist, desto höher stehen die Chancen auf einen Fankreis. Um jemanden dauerhaft emotional an eine Figur zu binden, reicht Faszination jedoch nicht aus. Da muss etwas Stärkeres her. DAS Stärkste, um genau zu sein. Empathie.

Arya Stark

Noch bevor Arya Stark erwachsen wird, kämpft sie besser als die meisten erfahrenen Männer. (Copyright: HBO)

Empathie: Mitleid und soziale Fähigkeiten

Kommen wir zur mit Abstand wichtigsten Methode, die Zuschauer emotional an eine Figur zu binden: Empathie. Selbst die größte Neugier und stärkste Faszination können es nicht mit ihr aufnehmen. Schon von Kindesbeinen an lernen Menschen, die Gefühle anderer mit den eigenen zu vergleichen und sie einzuschätzen. Wenn wir diese nachempfinden können, nehmen wir automatisch Anteil daran, was andere erleiden, wie sie entscheiden oder handeln. Mit Sympathie darf man das nicht verwechseln, denn es bleibt individuell, was für Menschen, Gesichter oder Verhaltensweisen man besonders mag. Sie lässt sich also nicht generalisieren. Empathie allerdings schon.

Erreichen kann man diese mit zwei Mitteln. Zum einen fühlen wir bei Figuren mit, denen Leid zugefügt wird oder die von ihrer sozialen Umgebung ausgeschlossen werden. Sie könnten zum Beispiel unschuldige Opfer sein oder ungerecht behandelt werden. Oder sonstige Probleme haben, für die sie nichts können, weil sie möglicherweise durch eine Krankheit eingeschränkt sind. Zum anderen entsteht Empathie, wenn sich Figuren in ihrem Umfeld besonders sozial verhalten. Das passiert beispielsweise, indem sie für jemanden ihr Leben riskieren oder sich für Gerechtigkeit einsetzen oder einfach nur loyal und freundlich mit anderen umgehen. Insgesamt geht es um Qualitäten, die in einer Gemeinschaft eine harmonische Balance halten. Und nirgends braucht man so was mehr als in einer fantastischen Welt voller Krieg und Intrigen.

Das ungeliebte Kind Tyrion und soziale Heldentaten

Zweifellos ist Tyrion Lannister einer der beliebtesten Charaktere aus Game of Thrones. Es ist also kein Zufall, dass ein witziges Bild mit Autor George RR Martin im Internet die Runde machte, auf dem er ein Schild mit folgendem Text in die Höhe hält: Be nice to me or Tyrion is next. Der Humor kann nur in dem Kontext entstehen, dass die große Masse von den zahlreichen Todesopfern der Serie Bescheid weiß und Tyrion als besonders beliebte Figur akzeptiert ist. Doch warum ist er eigentlich so beliebt? Sicher, er ist ziemlich schlau. Das ist schon beeindruckend, jedoch keine Garantie dafür, dass man ihn lieber mag als andere kluge Figuren. Ziemlich bekannt ist auch seine Neigung zu lesen und zu saufen. Bücherwürmer und Freunde von Alkohol dürften sich darin wiederfinden und ihm somit eine sympathische Seite abgewinnen. Auf Leute, die sich jedoch nicht gerne betrinken oder mit dem Lesen nicht so viel anfangen können, kann genau das Gegenteil entstehen. Wir müssen also tiefer graben.

Gerade in der Kindheit empfinden alle Menschen ihre Eltern als Überwesen, deren Meinung universell ist. Man hat den Drang, von ihnen nicht nur akzeptiert sondern bewundert zu werden. Erst dann kann man wirklich stolz auf sich sein. Tyrion Lannister hatte von Anfang an keine Chance. Sein Vater lehnte ihn allein aus dem Grund ab, weil er kleinwüchsig ist und die Mutter bei der Geburt starb. In beiden Fällen trägt Tyrion keine Schuld und hätte nichts daran ändern können. Als Zuschauer empfindet man diese Situation als furchtbar ungerecht und es entsteht automatisch Mitleid für den Zwerg. Dass dieser jedoch nicht aufgibt und weiterhin dafür kämpft, in der Gesellschaft (und vor allem bei seinem Vater) Anerkennung zu finden, löst Bewunderung aus. Das ist aber nicht der einzige Empathie-Aspekt bei Tyrion. Ferner verteidigt er Sansa Stark vor ihrem Verlobten Joffrey, obwohl sie aus seiner Sicht zum feindlichen Lager gehören müsste. Aber er setzt sich allgemein für die Gerechtigkeit ein und verhält sich damit positiv im sozialen Netz.

Apropos Sansa Stark verteidigen: Zunächst hat diese Figur von ihrer hübschen Hülle abgesehen keinen Wesenszug, der faszinieren könnte. Sie ist einfach nur ein angepasstes, gut erzogenes Mädchen. Zuschauer können sie dennoch in ihr Herz schließen, da ihr richtig übel mitgespielt wird und man somit Mitleid empfindet. Nicht nur, dass sie den grausamen Joffrey erdulden musste, im Laufe der Handlung landet sie auch noch als Ehefrau bei Ramsay. (Zumindest in der Serie.) Ihre Schwester Arya hingegen ist von Anfang an fehl am Platz und scheitert im Gegensatz zu den anderen Frauen kläglich an ihren Näharbeiten. Zwar ist dies eine Tätigkeit, die manche von uns nicht können, andere jedoch sehr wohl. Aber mit dem allgemeinen Gefühl, in der Gesellschaft eine gewisse Leistung nicht zu erbringen, die von uns erwartet wird, sollte jeder vertraut sein. Eddard Stark verteidigt gleich zu Beginn seinen Sohn Bran vor dessen Brüdern, als dieser sich beim Pfeil und Bogen schießen nicht besonders gut anstellt. Als Zuschauer nehmen wir wahr, dass Bran sich vor seiner gesamten Familie blamiert und leiden aus Erfahrung mit ihm. Entscheidender jedoch ist das soziale Verhalten seines Vaters, der Verständnis zeigt und ihn auch noch ermutigt, indem er betont, dass niemand im Alter von zehn Jahren bereits ein Meisterschütze ist. So viele Pluspunkte für die Familie Stark.

Tyrion Lannister und Sansa Stark

Tyrion zeigt sehr viel Verständnis für die gebeutelte Sansa. (Copyright: HBO)

Als Stark-Mitglied im weiteren Sinne erweist sich Jon Snow, der als angeblicher Sohn von Eddard Stark nur als Bastard in der Gesellschaft fungiert. Hiermit wird sofort wieder die Empathie ins Spiel gebracht. Vom restlichen sozialen Netz ausgeschlossen zu werden, ist etwas, das bei jedem von uns Mitleid auslöst. Dass Jon nämlich nicht am Tisch der Familie sitzen darf oder allgemein von Catelyn Stark abgelehnt wird, ist definitiv nicht seine Schuld und wird als umso ungerechter empfunden. Ferner verhält er sich überaus sozial, indem er beispielsweise den ungeschickten Samwell Tarly verteidigt. Bei diesem Dickerchen empfinden wir übrigens erst mal deutlich weniger Mitgefühl, da er kaum etwas dafür tut, um von den anderen akzeptiert zu werden. Pluspunkte sammelt er eigentlich erst, nachdem er sich um Goldy beziehungsweise Gilly kümmert – ein eindeutig sozial positives Verhalten.

Auch die Einstellung zu Theon Graufreud/Greyjoy mag sich bei manch einem verändert haben. Zunächst scheint dieser recht unscheinbar. Zwar ist er offiziell eine Geisel der Familie Stark, dies löst jedoch kein Mitleid aus, da er ziemlich gut behandelt und von Sohn Robb Stark sogar als bester Freund angesehen wird. Mit der Entscheidung, seine „Adoptivfamilie“ zu verraten und kleine Kinder zu verbrennen, entwickelte er sich jedoch zu einer der meist gehassten Figuren der Serie. Im späteren Verlauf wurde dieser Hass allerdings wieder abgemildert, indem er über mehrere Staffeln von Ramsay Bolton erniedrigt und gefoltert wird. Was anfangs noch als gerechte Strafe empfunden wird, kann irgendwann nur noch als Qual gesehen werden. Auch dass er Sansa Stark dabei behilflich ist, ihrem Peiniger zu entkommen, zeigt sich als soziales Verhalten und holt ihm ein paar Pluspunkte zurück. Noch deutlicher ist der Wandel von Jamie Lannister. Erst scheint dieser ziemlich egoistisch zu sein und wirft sogar einen kleinen Jungen aus dem Fenster. Doch vor allem sein Verhalten gegenüber Brienne von Tarth wird in einen bewundernswert sozialen Kontext gesetzt. Er bewahrt sie nicht nur vor einer Vergewaltigung, er rettet ihr sogar das Leben — und das ohne eine Gegenleistung zu verlangen. Parallel dazu verliert er fast zeitgleich seine rechte Hand und ist dadurch in sämtlichen Handlungsweisen eingeschränkt, was ihm zusätzlich Mitleid einbringt.

Als letztes Beispiel ziehen wir noch einmal Daenerys heran. Anfangs wird sie gezwungen, einen völlig Fremden zu heiraten, dessen Sprache sie nicht einmal spricht. Ihre Unsicherheit kann dabei gut nachempfunden werden. Im Laufe der Handlung mausert sie sich jedoch ganz schön und befindet sich nun schon länger in einer Position, in der sie kaum noch kleinzukriegen ist. Sämtliche Rückschläge werden von ihr schnellstmöglich zurückgeschmettert. Die Mutter der Drachen entwickelte sich also nach und nach zu einer Person, die man eher bewundert, als dass man sich mit ihr identifiziert. Dies ist auch eine Erklärung dafür, dass manche Fans nach wie vor voller Inbrunst hinter ihr stehen, andere sie jedoch inzwischen als langweilig erachten.

Das waren nur ein paar wenige Beispiele aus Game of Thrones, trotzdem sieht man sehr deutlich, dass an der Theorie von Karl Iglesias was dran ist: Mit den Methoden Neugier, Faszination und Empathie kann man Zuschauer emotional an eine Figur binden. Alle drei Ebenen wurden zur Genüge angewandt, was auch erklären dürfte, warum die meisten Fans der Serie nicht nur die Treue halten, sondern auch zig Charaktere in ihr Herz geschlossen haben. Es gilt: Neugier catcht, Faszination fokussiert und Empathie zieht den emotionalen Knoten fest. Und irgendwo sitzt George RR Martin und lacht sich ins Fäustchen, dass er uns schon wieder einen unserer Lieblinge genommen hat. Ein Serientod wäre doch aber auch so uninteressant, wenn der Figur niemand nachtrauern würde.

Tod von Jon Snow

Selten hat eine Serie so sehr schockiert wie Game of Thrones mit dem Tod von Jon Snow. (Copyright: HBO)

Game of Thrones-Blogtour inklusive Gewinnspiel

Dieser Beitrag ist Teil der wundervollen Aktion Fans on Tour, der großen Blogtour zu Game of Thrones. Hier erscheint den gesamten November über jeden Tag ein neuer Beitrag zur großartigen Fantasyreihe von George RR Martin. Neben täglichen Lesebeiträgen gibt’s auch jede Menge Merchandise im Gesamtwert von 1.200 Euro zu gewinnen! Mit dabei sind unter anderem eine Replik von Jon Snows Schwert Longclaw (*Hust*, Eigenwerbung), aber auch die komplette Buchreihe, Kalender, die Graphic Novels und einiges mehr. Eine Übersicht der Beiträge und mehr Infos findet ihr hier. 

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr lediglich eine einfache Frage beantworten, bitte direkt in die Kommentare: Wer ist eure Lieblingsfigur aus Game of Thrones und warum?

Game of Thrones Blogtour

Bei der Game of Thrones-Blogtour bekommt ihr neben täglichen Beiträgen die Chance auf Gewinne im Wert von 1.200 Euro!

Bitte gib die Zahlenfolge in das Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Die Kleine ist die Größte...

    Danke für diesen Hammerbeitrag!!!

    Mein erklärter Liebling ist Arya Stark. Ein kleines Mädchen, dass in Windeseile vom spielenden Wildfang zur Überlebenskünstlerin wird , da schaut man zu auf! Gerade, weil es ein Mädchen ist!

    Liebe Grüße
    Bine

  • Stark und doch verletzbar

    Netter Beitrag aber meiner Meinung nach konzentriert er sich zu sehr auf die vermeintlichen Hauptcharaktere.
    Meine Favoritin ist Brienne von Tarth. Kein anderer Charakter der Serie vereint so eindringlich physische Stärke mit innerer Verletzbarkeit. Kaum ein anderer Charakter ist so loyal und pflichtbewusst wie sie ohne dafür eine Gegenleistung zu fordern. Kein anderer Charakter hatte wie sie von Kindesbeinen an mit Spott zu leben und muss sich immer wieder aufs Neue beweisen. Eine durchweg gelungene Figur mit Fehlern, die sie umso menschlicher machen.

  • Man muss es lieben.....

    Natürlich Tyrion alleine wegen seiner Persönlichkeit und den Heldentaten! :-)
    LG Jenny

  • Stark

    Arya Stark ist mein Lieblings Figur sie ist mutig, tapfer eine überlebens Künstlerin und setzt siech gegen die regeln durch
    sie Zeigt das Mädchen auch Kämpfen können.

  • Tyrion :-)

    Mein absoluter Liebling, sowohl in der Serie als auch in der Buchreihe, ist Tyrion, von Anfang an gewesen und er wird es wohl auch bleiben. Warum? Er ist der mit Abstand intelligenteste Charakter, lässt sich nie unterkriegen, ist humorvoll und hat immer gute Ideen. Ohne ihn wäre GoT nicht halb so gut. In der Serie muss man natürlich Peter Dinklage dafür höchste Anerkennung zollen, er spielt Tyrion einfach phänomenal.

    Liebe Grüße

  • Es gibt nur einen wahren Helden:

    Jaime Lannister!
    Am Anfang habe ich ihn natürlich auch nicht gemocht, aber mit der Zeit ist er einer meiner Lieblingscharaktere geworden. Vom Buh-Mann zum gefeierten Anprangerer der Missstände. Vor allem seit seiner Reise mit Brienne hat er eine Verwandlung durchgemacht, die seines gleichen sucht. Der Höhepunkt dieser ist sicher das Abhacken seiner Hand. Danach ist er zwar ein Spielball seiner Schwester und seines Vaters, aber trotzdem behält er eine gewisse Unabhängigkeit. Dies und sein immer wieder unerwartet auftauchender Humor machen ihn zu einer großen Bereicherung der Serie.

  • Sansa Stark - vom nervigen verwöhnten Mädchen zu einer starken Frau

    Meine Lieblingsfigur ist Sansa Stark. Ich liebe vielschichtige Charaktere, die nicht starr und stereotyp sind bzw. bleiben, sondern sich im Lauf der Geschichte entwickeln. Sansa war von der ersten Folge an eher nervig - ein verwöhntes hochgeborenes Mädchen, noch dazu sehr naiv. Sie lief ja geradzu in ihr Unglück. Irgendwann war sie dann bemitleidenswert. Das, was ihr dann aber passiert ist, hat sie mehr und mehr dazu gebracht, sich weiterzuentwickeln. Am Ende der aktuellen Staffel ist sie stark und weiß, was sie will. Dabei ist sie immer noch sie selbst geblieben und - im Gegensatz zu vielen Filmhelden, die unrealistisch "perfekt" dargestellt werden - sind ihr ihre Wunden immer noch anzumerken. Sie handelt aus dem Geschehenen heraus. Meiner Meinung nach eine sehr geniale Charaktergestaltung durch Autor und Filmemacher!

  • Ygritte.

    Eigentlich sollten Frauen so sein, so frei und unabhängig und selbstbestimmt. Sie kommt allein wunderbar zurecht, kann sich aber, wenn sie will, auch fallen lassen. Sie ist schlagfertig, emanzipiert und ihre Fähigkeiten werden in der Gruppe hoch angesehen.

  • Brillanter Kopf und doch verständlich

    Meine Lieblingsfiguren sind die drei Geheimniskrämer Bealish und Varis aber allen voran Tyrion Lannister. Das Spiel der Throne dass diese drei spielen und dass ihre Fäden überall hat, fasziniert mich schon immer.
    Dadurch dass Tyrion einer der Hauptcharaktere ist und damit viel, vorallem auch persönliche screentime bekommt macht ihn verständlicher und nahbarer für den Zuschauer weswegen man mehr mit ihm sympathisiert

  • Danke....Danke...

    Hallo und guten Tag,

    Danke für den tollen Beitrag zur Blogtour von diesem heutigen Blog. Schön das man dadurch immer wieder auch auf neue Blog wie diesen trifft.

    Arya Stark, ich mag die kleine, durchaus auch mal freche Göre einfach sehr. Auch wenn ich oft am mitfiebern bin, ob alles so klappt sie sich die Kleine es in ihrem Kopf so vorstellt. Aber deshalb mag ich sie auch so, weil sie gerade aus ihre Meinung sagt und immer für eine Überraschung gut ist.

    LG..Karin...

  • Sehr schöner Beitrag

    Super umgesetzt das Thema und auch wenn man sich hauptsächlich auf Hauptfiguren beschränkt - man kann ja nicht über alle Charaktere aus GoT schreiben haha
    Mein Lieblingscharakter ist eigentlich Eddard Stark, aber später dann Petyr Baelish ;) hervorragend umgesetzte Figur von aiden gillen und ich liebe die kleinen zankereien zwischen ihm und varys ;) dazu ist er immer noch so geheimnisumwoben und bekommt trotzdem immer das was er will ;)

  • Mind over matter

    Tyrion! Es ist wichtig, was man im Kopf (und im Herzen) hat und nicht, wie hoch selbige getragen werden.

  • Vom kleinen Vogel zur erwachsenen Frau

    Mein Liebling ist Sansa, die sich durch ihre Erfahrungen von einem anfänglich verletzlichen, naiven Mädchen (Kleiner Vogel) zu einer strategisch intelligenten und selbstbewussten, jungen Frau entwickelt. Die Hochzeiten mit Joffrey und Ramsey haben sie sehr geprägt und erwachsen werden lassen, genauso wie der frühe Tod des Vaters und die Quälereien, die sie ertragen musste. Auch wenn sie Petyr Baelish verabscheut, bittet sie ihn um Hilfe in der Schlacht gegen die Boltons um ihnen im Kampf überlegen zu sein und ich bin gespannt, wie sie sich noch weiter entwickeln wird.

    Viele Grüße, Alena

  • Jon !

    Natürlich Jon Schnee!
    Alleine die Tatsache, dass er es in der Stark Familie, als "Bastard ", nicht immer leicht hatte. Dennoch hat er ein großes Herz und liebt seine Familie so sehr, dass er immer zu ihnen hielt!(auch wenn es nur gedanklich war) Außerdem hat er die wunderbare Charaktereigenschaft, dass er mutig ist und noch dazu das Potenzial als Anführer mehrmals geäußert und ausgelebt hat.

    LG

  • kleines Mächen ganz Groß

    Hey :)
    Danke für deinen schönen Beitrag.
    Meine Lieblingsfigur aus Game of Thrones ist Arya Stark. Ich finde sie einfach bemerkenswert. Sie wird vom kleinem Mädchen zu einem großem Überlebenskünstler aus hoch und schlägt wohl alle. Zudem ist sie noch ein kleines Mädchen und hat wohl mehr erreicht als andere. Sie ist mutig, tapfer, kann kämpfen und setzt sich gegen andere durch. Zudem achtet sie nicht besonders auf Regeln und schafft es immer wieder, mich zu beeindrucken. Gerade deswegen, ist sie mein Liebling.
    Liebe grüße Shuting :)

  • Valar Morghulis

    Mein Liebling ist auf jeden Fall Jaqen H'ghar. Ich liebe seine Art und das mysteriöse an ihm. Und ich finde man hat das Gefühl, dass in seinem Kopf viel mehr losgeht als es scheint.

    LG
    Jaqueline

  • Eine Lieblingsfigur ist zu wenig...

    Ich kann mich leider gar nicht für eine entscheiden, denn ich finde, dass sehr viele Charaktere in GoT faszinierend und vielschichtig sind. Tyrion gehört zu meinen Lieblingen, aber auch Catelyn Stark, insbesondere in den Büchern. Ebenso Brienne. Auch Sansas Entwicklung finde ich spannend.

    Liebe Grüße
    Steffi

  • Schwere Entscheidung

    Eigentlich ist eure Frage nahezu unmöglich zu beantworten. Wer ist mein absoluter Liebling? Ned Stark, der für das Geheimnis seiner Schwester das Vertrauen seiner Frau auf's Spiel gesetzt hat. John, der aus den von euch genannten Gründen ein liebenswerter Charakter ist? Arya, weil sie einfach mehr als nur ein Mädchen ist? Tyrion, weil er mit seinem bissigen Zynismus meinen eigenen dunklen Humor gut trifft? Es gibt soooo viele, so tolle Charaktere. Aber mein Liebling ist Sam.
    Mal davon abgesehen, dass in jedem Fantasy-Buch/-Fim etc der Hauptcharakter einen Begleiter namens Sam haben sollte (das es nur dann funktioniert haben wir ja schon bei Frodo im HdR gesehen), ist er ein so gutmütiger Charakter. Er ist wahrlich kein Kämpfer, eher ein lesender Teddy, aber er wächst über sich hinaus und ist immer für die da, die ihm wichtig sind.

  • Gefällt mir!

    Hallo,
    Die Frage nach der Lieblingsfigur ist gar nicht so einfach, da ich einige Charaktere aus Game of Thrones richtig toll finde. Aber ich denke, es ist Tyrion. Dicht gefolgt von Daenerys, Jon und Arya.
    Warum? Ich liebe seinen Humor. Er ist eine sehr facettenreiche Figur, die es immer wieder aufs Neue schafft, zu begeistern. :)
    Liebe Grüße

  • Aria

    Für mich ist es Aria, da sie eine starke Persönlichkeit ist. Sie gibt niemals auf, lässt sich in keine Schubladen stecken und kämpft für ihre Ziele.

  • Die Qual der Wahl

    Arya gehört seit der ersten Folge zu meinem Favoriten, ebenso Tyrion. Selbst Jamie ist mir inzwischen sehr sympatisch, dank seinen Szenen mit Brianne.

    Unter all den tollen Charakteren ist inzwischen Brianne mein Liebling.

    Sie zeigt den Männern, dass Frauen mindestens genau so gute Ritter sein können - wenn nicht sogar bessere.
    Ich habe immer Mitleid mit ihr, wenn sie davon erzählt wie unwohl sie sich in Kleider fühlteund sie ausgelacht wurde wegen ihrer Größe.

    Sie ist mutig wie eine Lannister und treu wie eine Stark.
    Wenn ich in Westeros unterwegs wäre, dann wünschte ich mir sie an die Seite.

  • justin justinspintig@web.de

    Varys ( Die Spinne ,Meister der Flüsterer )! Der vom brillanten Schauspieler Conleth Hill verkörperte rätselhafte Eunuch ist meiner Meinung nach einer der best gespieltesten und geschriebensten Charakteren . Seine mysteriöse Vergangenheit , seine Unberechenbarkeit und seine gelegentlichen amüsanten Dialoge mit Tyrion Lannister machen ihn zu meiner Lieblingsfigur der Serie. (: Valar Morghulis

  • varys ( Die Spinne, Meister der Flüsterer )!

    Der von dem brillanten Schauspieler verkörperte Eunuch ist meiner Meinung nach einer der best gespieltesten und in den Büchern geschriebensten Charakteren. Seine mysteriöse Vergangenheit, seine Unberechenbarkeit und seine gelegentlichen amüsanten Dialoge mit Tyrion Lannister machen ihn zu meiner Lieblingsfigur der Serie (: Valar Morghulis !

  • Hear Me Roar!

    Meine Lieblingsfigur ist Tywin Lannister.
    Er sprüht eine so unglaubliche Macht aus, der niemand auch nur im geringsten was anhaben zu können scheint. Seine Familie steht vollkomen unter seinem Befehl und er führt sie souverän zur stärksten von Westeros. Dies tut er geradezu unmenschlich nur zum Wohle der Familie, der er alles unterordnet. Durch seine Söhne (Jaime in der Königsgarde, Tyrion hasst er) kommt er in einen Konflikt mit seiner Ehre, an dem er aber nicht zerbricht, er scheint ihn nur noch sicherer zu machen und seine Macht zu festigen.
    Diese Ausstrahlung macht Tywin zur wahren Lichtgestalt im Kampf um die Sieben Königslande und zu meiner Lieblingsfigur.

  • „Ich möchte einfach auf der Mauer stehen und von dort oben über den Rand der Welt pissen.“

    Ich liebe Tyrion einfach nur als Charakter. Ich mag seinen Charakter, wie er sich Entwickelt hat, seine Zitate, seine Sprüche und finde er ist ein wirklich toller und einzigartiger Charakter. :)

    Liebste Grüße, Tara

  • Er trinkt und weiß Sachen...

    Meine Lieblingsfigur ist Tyrion Lannister, weil er trotz seiner menschlichen Schwächen Klugheit, Humor sowie Mitgefühl vereint. Obwohl er von vielen schuldlos verachtet wird, behält er (fast) immer einen positiven Ausblick. Außerdem verfügt er über ein ungeheures Wissen und hat immer einen Scherz auf den Lippen. Als Hand des Königs hat er gezeigt, dass er auch mit großer Macht umsichtsvoll umgehen kann.

  • Lieblinge und toller Beitrag

    Ich mag allgemein die Schattenwölfe am liebsten ;)
    Aber wenn ich mich entscheiden muss dann Tyrion und oder Arya.
    Warum?
    Den beiden hat man nicht unbedingt so viel zugetraut. Beide haben eine unheimliche Wandlung hintersich, nicht unbedingt beide durchweg zum Positiven, aber so wie es für die Figuren derzeit das beste ist.

  • Die Wölfe

    Hammer Beitrag!
    Mein liebster GoT Charackter war und bleibt immer Robb Stark. Der junge Wolf ist loyal, ehrlich, kämpferisch und liebt seine Familie.
    Er ist kein Feigling und handelt so wie ein Stark es tun sollte, nach seinem Gewissen und dem was sein Herz ihm sagt.
    Und hübsch anzusehen ist der junge Wolf natürlich auch gewesen...
    LG Melli

  • Ich liebe sie alle

    Ich habe keine alleinige Lieblingsfigur bei GoT. Viele der Charaktere sind so interessant,vielschichtig, machen eine spannend zu verfolgende Entwicklung durch und die Handlungsstränge sind so fesselnd dass ich mich nicht auf einen festlegen kann und will. Gerade das gefällt mir auch so an GoT/Asoiaf, das es nicht nur einen Hauptchar und seinen Gegenspieler gibt, sondern so eine Masse an Figuren, von der jede so anders und doch so interessant ist!

  • Absolut gelungener Beitrag

    ...dem ich nur zustimmen kann. Mein absoluter Liebling wurde allerdings nur am Rande erwähnt.

    Brienne ist meine ungeschlagene Nummer 1. Ich liebe ihre Loyalität, ihren Charakter und dass sie, wie Arya, nicht damenhaft ist, sondern sich auch mit Waffen und Mut beweisen kann.

    Dicht gefolgt von Arya aus o.g. Gründen, der rothaarigen "Du weißt gar nichts, Jon Schnee"-Dame, die sehr ruppig war und doch weiblich, sinnlich und auf eine sympathische Art und Weise geliebt hat, Tyrion, ebenfalls bereits oben aufgeführte Gründe und Ser Jorah. Ach, seine Liebe zu Daenerys ist so herzzerreißend schön.

  • Ehrlich & gerade heraus

    Olenna Tyrell - Die Dornenkönigin

    Sie ist zwar schon etwas betagt - dafür aber immer noch sehr schlagkräftig!
    Sie sagt immer was sie denkt & versucht mit jedem Mittel das ihr zur Verfügung steht zu bekommen was sie möchte
    Offensichtlich würde sie alles für Ihre Familie machen D: hat zwar weniger gut funktioniert aber der Plan war wenigstens jedes mal interessant :D

    LG
    Momo :D

  • Am Rande und doch im Mittelpunkt

    Meine Lieblingsfigur ist Arya Stark, weil sie eine interessante Charakterentwicklung durchmacht, unglaublich viel Spaß zuzuschauen macht, und trotzdem im Gegensatz zu den anderen gar nicht am Spiel der Throne mitmacht, sondern es nur streift.

  • Daenerys

    Meine Lieblingsfigur ist Daenerys. Ich finde es wirklich geil wie sie schon in der 1. Staffel zeigt, dass sie ("obwohl sie eine Frau ist") die Führung übermehmen kann. Außerdem hat sie Drachen und wer findet Drachen nicht toll? :3 xD Nein ehrlich, Daenerys hat mich von allen am meisten begeistert und ich freue mich schon sooo auf die neue Staffel. :)

  • Daenerys & Jon For Queen & King

    Guten Abend & danke für diesen tollen Beitrag.
    Mir war gar nicht klar wie kompliziert und breitgefächert die ganze Sache ist. :)
    Ehm.
    Ich habe zwei erklärte Lieblinge.
    Jon Snow, weil er attraktiv ist, gut kämpfen kann, herzlich und ausgeglichen ist und Mitleid hat in einer Zeit, in der das tödlich sein kann. :)
    Daenerys Targaryen, weil sie attraktiv ist, strategisch denken kann und meistens ihrem Herzen folgt. Ich mag starke Charaktere, Weswegen auch Arya Stark mit zu meinen Lieblingen gehört.
    Liebe Grüße
    Micky

  • Arya Stark

    Arya Stark, weil sie so eine unglaublich tolle Persönlichkeit und Stärke hat.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  • Tyrion und Arya

    Ein klasse Beitrag zum Verkürzen der Zeit bis zur nächsten Staffel (oder zum nächsten Buch

  • zwerge

    natürlich tyrion! ich finde er ist einfach witzig und auch wenn er von sehr vielen schlecht behandelt wird im inneren ein guter mensch und hilft vielen!

  • Keine einfache Frage

    Die Frage zu beantworten empfinde ich wirklich nicht als einfach. Es gibt einige Charakter, welche ich wirklich sehr ins Herz geschlossen habe.
    Entschieden habe ich mich Schlussendlich für Arya Stark. Sie hat eine unglaublich starke Persönlichkeit, ist mutig, lässt sich nicht von der Meinung anderer beeinflussen und kämpft ehrgeizig um ihre Ziele zu erreichen. So gesehen ist sie eine richtige Überlebenskünstlerin zu welcher man sich das ein oder andere ruhig zum Beispiel nehmen kann.

  • Arya und Cercei

    Bei mir liegen Arya und Cercei ungefähr gleichauf. Arya, weil sie nie ihr Ziel aus den Augen verloren hat und für dieses Ziel einsteht, dabei stetig dazulernt und jetzt dabei ist, endlich ihre Rache zu nehmen, und all das trotz ihres Alters. Und Cercei, weil sie mutig, entschlossen und klug ist und trotz all ihrer Rückschläge immer weiter kämpft - und gewinnt.

  • Ein Hoch auf die "Nebencharaktere"!

    Abseits der Hauptcharaktere (Starks, Targaryen, Lennister) mag ich Brienne von Tarth am liebsten und kann hier nur Wikia zitieren: Sie ist loyal und bestimmend, aber auch eigensinnig und wertend. Sie hat eine angenehme Persönlichkeit, ist ehrlich und stur. Außerdem klammert sie sich an eine idealisierte Vorstellung des Rittertums.

  • Die Grenzer

    Jon Snow ist mein Favorit, weil er als Außenseiter immer zu kämpfen hat und trotzdem versucht, sich mit seinen Stiefgeschwistern gut zu verstehen und sich zu integrieren.
    An der Mauer werden die Grenzer auch sehr stark gefordert und die Gefahr wird nicht rechtzeitig erkannt. Trotzdem müssen sie um Anerkennung und Unterstützung kämpfen. Ich finde es sehr spannend zu sehen wie Jon sich dort durchsetzt und auch eine standfeste Position erkämpfen kann.

  • Sansa Stark

    Mein Liebling ist mittlerweile eindeutig Sansa! Ich finde ihre Verwandlung vom naiven & auch nervigem Teenie zu einer sehr starken Frau faszinierend anzusehen. Und ich glaube auch, sie wird zu Ende der Geschichte noch eine große und interessante Rolle spielen.

  • Wandel

    Mein Lieblingscharakter ist die Mutter der Drachen: Daenerys. Ich fand sie von Anfang an eine sehr interessante Person, da sie angefangen vom schüchternen Mädchen, das von ihrem Bruder benutzt wurde bis hin zur Befreierin der Sklaven und Herrscherin von Meereen immer wichtiger und gefährlicher wurde. Sie zeigt immer wieder, dass sie verletzlich ist (zB als sie ihre Drachen wegsperren musste) und dann doch wieder eine Härte besitzt, die man ihr vielleicht nicht gleich zutrauen würde (als sie sich gewehrt hat als Witwe von Khal Drogo bei den Dosh Kaleen zu leben).

  • Ja, Mitleid und Faszination treffen es sehr gut

    Tyrion Lannister. Weil ich mich in gewisser Weise mit ihm identifizieren kann (bis auf die zahllosen Liebschaften). Ich bin ebenfalls eher das Köpfchen, unterschätzt, verachtet (in der Schulzeit 9 Jahre lang das Mobbingopfer gewesen) und trotzdem so herzensgut. All seine Entscheidungen kann ich absolut verstehen und fühle mit ihm und habe sooo geheult als er Shae erwürgt hat, weil ich es an seiner Stelle auch getan hätte und trotzdem ist das so unfassbar traurig gewesen. Er hat sich in 2 Huren verliebt und 1 davon hat ihn aus Eifersucht versucht hinrichten zu lassen und die andere hat alles eh nur gespielt (Serienversion, in den Büchern lief vieles anders). Tyrion hat Sansa auch nie schlecht behandelt, war sogar gut und freundschaftlich mit Podrick, seinem Knappen, den andere eher wie einen besseren Sklaven behandelt hätten... Seine Wortgewandheit ist immer wieder clever gewesen und lustig ist er auch noch. (Wie er z.b. Auf Hohenehr seine Sünden gestand... Ich lag am Boden

  • Der Beste der Besten

    Das ist schwierig zu sagen, wen ich am meisten mag - es gibt so viele gute Charaktere (und ebenso viele, die man von Herzen hassen kann!) Von allen Charakteren sind Brienne, Davos, Arya, Jon, Bronn, (teilweise) Petyr Baelish und allen voran Tyrion meine Lieblingscharaktere - Tyrion beweist immer wieder am meisten Intelligenz und Humor. Gäbe es Tyrion Lennister nicht, würde es so sein als klaffe ein riesiges, düsteres Loch im Lied von Eis und Feuer :)

    LG Julia

  • Nur einen Liebling?!?

    Puh, also ich hab ja 3 Lieblinge:

    - Jon Snow, weil er einfach er ist :)
    - Arya Stark, weil ich sie furchtbar tough und mutig finde für ihr Alter
    - Daenarys wegen den Drachen :)

    Liebe Grüße,
    Kerstin

  • Daenerys

    Weil sie trotz ihrer Kraefte einfuehlsam ist, und somit als einzige den Thron verdient.

  • Nur einen Liebling?!?

    Puh, also ich hab ja 3 Lieblinge:

    - Jon Snow, weil er einfach er ist :)
    - Arya Stark, weil ich sie furchtbar tough und mutig finde für ihr Alter
    - Daenarys wegen den Drachen :)

    Liebe Grüße,
    Kerstin

  • Klischee lässt grüßen

    Ich bin da jetzt mal richtig dolle Mädchen: Mein Lieblingscharakter ist Jon Schnee. Ich mag ihn einfach. Mit Kit Harington hat er auch einen verdammt gutaussehenden Schauspieler bekommen.

  • Ganz klar Arya

    Hallo,

    mein absoluter Liebling ist Arya Stark. Ich finde sie ist so unheimlich mutig und selbstlos. Außerdem behauptet sie sich super in so einer Männerwelt.

    Liebe Grüße
    Sandra

  • Sie ist eine Kämpfernatur

    Ich mag die Serie Game of Thrones nicht nur, weil es Fantasy ist und eine gute Story mit interessanten Charakteren hat. Nein, vorallem gefällt sie mir so, weil die Frauen starke Kriegerinnen sind oder sich dazu entwickeln. Viel zu oft werden die Frauen gerettet, beschützt und als das schwache Geschlecht abgestempelt, aber sind wir das wirklich? Schwach? Mein Lieblingscharakter stand schon ab der ersten Folge fest. Ich sah, wie ein Mädchen genervt ihr Nähzeug beiseite legte, sich stadessen Pfeil und Bogen schnappte und vor den Augen ihrer Brüder und Eltern direkt ins Schwarze traf. Ab dem Moment an war ich fasziniert und begeistert von Arya Stark. Sie ist eine Rebellin, die sich den Geflogenheiten einer Frau wiedersetzt und lieber kämpfen will, als Kleider zu nähen und Kissen zu stopfen. Sie ist mutig, stark, und nimmt nie ein Blatt vor den Mund. Nachdem Jon ihr ein Schwert (Nadel) schenkte, übt sie fast jeden Tag und entwickelt sich im Laufe der Serie zu einer Kriegerin und Überlebenskünstlerin. Arya ist nicht einfach nur meine Lieblingcharakterin, weil sie hübsch ist und sympathisch. Ich bewundere sie für alles was sie tut (auch wenn sie jemanden tötet), denn sie hat es nicht leicht und muss Entscheidungen treffen, die kein Kind in ihrem Alter treffen sollte. Ich freue mich schon wahnsinnig auf Staffel 7 und bin gespannt, was wir als nächstes von der kleinen Arya zu sehen bekommen.
    P.S: Euer Beitrag ist richtig klasse geworden!

  • Nur einen Liebling haben geht nicht bei mir *gg*

    Sehr cooler Beitrag :)

    Ich hab gleich mehrere Lieblinge :)

    Jon Snow ist halt einfach ein Hammer Charakter, der sich nicht unterkriegen lässt. Ich finde seinen Mut, seinen Überlebenswillen und seinen Kämpfer Geist einfach nur Faszinierend. Er wächst mir mit jeder Folge mehr und mehr ans Herz :)
    Ygritte ist ein weiterer Lieblingscharakter. Ich finde Ihre Art einfach genial und ihre Selbstständigkeit. Die Liebe mit Jon war dann der Höhepunkt und ihr Tod in seinen Armen ein Tiefschlag :(
    Hodor finde ich auch total klasse :) Wie er Bran auf all den Wegen begleitet und zum Schluss sein Leben für ihn lässt - Hut ab (GOT Heroes often die like fools, Hodor was a fool who died like a hero)

    Viele Liebe Grüße
    Nessa

  • Ramsey Bolton

    Also ich hasste am Anfang Ramsey wie ja viele andere auch, er war einfach ein gestörter soziopat aber dass ist auch der Grund was mein Interesse an ihm geweckt hat. Er weiß einfach wie man mit Leuten umgeht, er war imner die zweite Wahl seines Vater und hat sich Zum Bolton raufgearbeitet oder mehr raufgetötet. Naja auf jedenfall fasziniert es mich wie er mit den Leuten spielen kann und er mit Ihnen redet. Am anfamg netr und dann sehr gemein. Dass mit Rikon war extrem. Da ich die Starks nicht so gern mag finde ich Boltons are the kings of the Nord.

  • Danke für den tollen Beitrag^^

    Schwer... ich den ich habe eigentlich nicht eine Lieblingsfigur in GoT sondern ein paar die ich toll finde darunter wären Sansa und Arya aus den Haus der Starks beide sind auf ihre Weise interessante Charaktere, als auch Tyrion.. ihn kann man einfach nur gern haben...
    LG

  • So viele

    Arya weil sie mutig ist, tyrion wegen seiner Art. Ygrittr w gen ihrer Persönlichkeit

  • Tyrion Lannister

    Tyrion Lannister ist meine Lieblingsfigur aus Game of Thrones. Meiner Meinung nach hat dieser die beste Persönlichkeit in der Game of Thrones Welt. Unter anderem ist er wie ein wandelndes Lebensweisheiten Lexikon welches jeder gerne als Freund und Helfer um sich herum hätte. Jedoch muss ich auch gestehen das der Tyrion Lannister aus der Bücherreihe mir deutlich besser gefällt als der aus der TV Show. Dank der Bücherreihe und der TV-Serie konnte ich nicht nur eine der besten Momente meines Lebenserleben,nein ich konnte auch auf Bildungswegen eine Gute Note erlangen. Alles nur durch das beste TV- und Buchuniversum welches ich mir vorstellen kann. Allen anderen die an diesem Gewinnspiel teilnehmen wünsche ich natürlich noch viel Glück.

    Grüße gehen an alle GoT Fans raus
    Kevin V.

  • Hochmut kommt vor dem fall

    Es tut immer noch weh, aber meine Lieblingsfigur ist/war Oberyn Martell, Prinz von Dorne... Eine spannende Vergangenheit, große Pläne für die Zukunft. Schlau und schlagfertig wie tyrion, dabei gefährlich und unberechenbar und einer der besten Kämpfer von Westeros, wie er im Kampf mit dem Berg beweist... Hätte er doch nur einen Helm getragen...

  • Sansa

    Meine Lieblingsfigur ist Sansa Stark. Die hat so viel durchgemacht und ist trotzdem so stark geblieben. Sie ist nur zusammengebrochen unter dem Ganzen.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

  • Danke für den Beitrag :-)

    Hallihallo :-)

    Mein Lieblingscharakter ist Ayra und ich bin sehr froh, dass sie bisher noch nicht gestorben ist :D Ihre Entwicklung ist super spannend zu verfolgen und sie hat sich zu einem richtigen Badass-Girl entwickelt. Ich bin gespannt, wie es mit ihr weitergeht!

    Liebe Grüße,
    NiciBanana

  • So eine schwere Frage, aber da muss ich sagen...

    Da bin ich wahrscheinlich nicht die Einzige, den ich finde Arya Stark so toll! Erstmal ist sie eine Stark und die Starks sind an sich schon echt toll (Natürlich nicht so toll wie die Targaryens *hust*), außerdem schafft sie so viel und ist von Grund auf gut (Wie man zB daran sieht, dass ACHTUNG SPOILER sie die Schauspielerin nicht töten konnte. Für so ein junges Mädchen ist sie eine sehr gute Kämpferin und hält alles durch! Außerdem ist sie einfach wundervoll. Ist das nicht Grund genug?
    + Die ganze Geschichte um sie herum ist auch toll, mit dem "Ein Mädchen ist Niemand" und so weiter... Die Entscheidung ist hier echt schwierig, ich meine ich musste mich zwischen ihr, Daenarys, Tyrion und Sansa entscheiden.. Das man hier sowas von mir verlangt! Nein, haha, Arya ist halt schon echt toll :D

  • Es sind die kleinen Dinge...

    Die das Leben verschönern.Tyrion war von Anfang an meine Lieblingsfigur,ich liebe intelligente charaktere,und seine Laster Wein und Frauen lassen ihn umso menschlicher wirken,beim Lesen hab ich eigentlichseine wahre körpergröße immer vergessen,weil er im Innern ein sehr großer mensch ist.

  • Die Kleinen bringen's

    Meine Favoriten sind eindeutig Tyrion und Arya.
    Tyrion weil er einfach ein genialer Kopf ist und ich seine zynische Ader sehr mag.
    Arya weil sie von Anfang an rebellisch war und sich den allgemeinen Erwartungen immer widersetzt hat

  • Khaleesi

    Obwohl ich sehr viele Charaktere unheimlich interessant und toll ausgearbeitet finde, sind mir die Szenen mit Daenerys immer noch die Liebsten! Ihre unglaublich rasante Machtergreifung, ihre Stärke und Entschlossenheit und ihr gutes Herz haben mich schon von der ersten Sekunde gefesselt. Natürlich ist sie nicht perfekt, sie ist noch zu jung um in jeder Situation die nötige Erfahrung haben zu können, aber sie findet immer einen Weg und folgt ihrem Herzen. Die ganze Geschichte um sie herum, Ser Jorah, die Dothraki... ich freue mich einfach jedes Mal über neue Bilder aus ihrem Leben. Und ich bin sehr gespannt, wohin sie ihr weiterer Weg führen wird.

  • Jon Snow

    Weil er sich vom unbedeutenden Bastard zum **ACHTUNG SPOILER**





    König des Nordens hochgearbeitet (bzw. Gekämpft) hat.

  • So viel Leid und dennoch so Stark

    Ich liebe Sansa. Auch wenn sie am Anfang etwas naiv und eingebildet wirkt, weil sie in Joffrey verliebt ist merkt sie jedoch ganz schnell, was für ein Idiot er doch ist. Sie muss mit zusehen, wie ihre Familie immer mehr zerbricht und kann nichts unternehmen, um nicht die Wut der Königin auf sich zu ziehen. Sie wird auch später hauptsächlich schlecht behandelt, aber dennoch bleibt sie stark. Sie zeigt einem einfach, dass man selbst in der aussichtslosesten Lage nicht aufgeben darf.

  • Lennister

    Tyrion Lennisters ist die beste Figur der gesamten Serie, da er einfach sein eigenes Ding durchzieht...Er tut das was er für richtig hält , auch wenn es gegen seinen Familie ist.

  • Tyrion

    Ob es nun an all den genannten Faktoren liegt, weiß ich nicht aber ich kann sein Handeln sehr gut nachvollziehen und finde ihn lustig und sympatisch :)

  • Positiv ohne überzogen zu wirken

    Huhu:)

    Arya ist die Beste. ♥ Noch so jung und schon so stark, gewandt, nicht einzukriegen/einzuschüchtern und intelligent. Obwohl sie mittlerweile alleine ist und nicht weiß, wo ihre Familie ist, gibt sie alles, um Geliebte zu rächen. Aber immer mit Grund und nie aus Tötungsgelüsten. Einfach super.

    Liebe Grüße,
    Lydia

  • www.weinlachgummis.blogspot.de

    Huhu,
    Eine einfache Frage? Bei so vielen tollen und vielschichtigen Charakteren ist die Frage alles andere als leicht^^
    Erst mal toller Artikel, sehr informativ. Beim Lesen überlege ich gerne mal, was der Autor nun damit bezwecken wollte.
    Nun zur Frage mein Liebling ist Eddard und The Hound. Beide auf ihre Art finde ich sehr interessant. Wobei ich hier die Charaktere aus den Büchern meine. Außerdem muss ich noch den schwermütigen Ed erwähnen, den mag ich auch total gerne :)
    Liebe Grüße
    Tanja

  • Daenerys

    Hallo,

    meine Lieblingsfigur ist auf jeden Fall Daenerys, schon alleine wegen den Drachen :D Ich mag aber auch ihre Art und finde, dass sie eine tolle Königin wäre :)

    LG

  • Nicht nur "Ein Mädchen"!

    Mein Lieblingscharakter ist Arya Stark. Von einem Mädchen entwicket sie sich weiter zu der mutigen und entschlossenen Arya Stark. Arya hat so viel Mut und Willenskraft und kämpft für ihre Ziele. Ich mag Arya, da sie eine richtige Heldin ist und so viel durchgemacht hat und trotzdem weiter gekämpft hat. Die Kombination Arya Stark und Jaqen H'ghar ist einfach unschlagbar. Die Charaktere sind anders und doch so stark.

  • Die Kleinen bringen's

    Meine Favoriten sind eindeutig Tyrion und Arya.
    Tyrion weil er einfach ein genialer Kopf ist und ich seine zynische Ader sehr mag.
    Arya weil sie von Anfang an rebellisch war und sich den allgemeinen Erwartungen immer widersetzt hat

  • Schwierig, aber ich kann es zumindest auf drei einschränken :-)

    Oh man, das ist wohl die schwierigste Frage, die man zu Game of Thrones stellen kann, denn jeder einzelne Charakter trägt doch zu der Genialität dieser Serie bei und macht sie aus :-) Natürlich mag auch ich einige Charaktere lieber als andere, aber mich nur auf einen fest zu legen geht wirklich nicht, deshalb hier meine Top 3:
    Mit ganz oben rangiert natürlich Tyrion. Seit der Szene in der ersten Staffel, in der er Joffrey ständig ins Gesicht schlägt, weil der sich mal wieder aufspielt, ist er für mich nicht mehr weg zu denken. Sein einmalig schwarzer Humor und seine Schlagfertigkeit machen ihn aus und tragen auch zwischenzeitlich zur Auflockerung des Ganzen bei, da Game of Thrones sonst zu düster wäre.
    Zu meinen Favoriten gehört auch die Mutter der Drachen Daenerys. Ich finde es unglaublich, was für eine Entwicklung sie durchgemacht hat, von dem kleinen verunsicherten Mädchen, das von ihrem Bruder verkauft wurde, zu einer starken jungen Frau, die sich für eine bessere Welt und Freiheit für alle einsetzt.
    Und dann hab ich auch noch eine Schwäche für Jon Snow, und zwar nicht weil er gut aussieht (was ich aber auch nicht leugnen kann :-) ), sondern auch wegen seiner Charakterentwicklung, dem Gerechtigkeitssinn, den er von seinem "Vater" bzw. Onkel übernommen hat, seinem Mut und seine Liebe zu seiner Familie, und das obwohl ihn nicht immer alle Starks als Familienmitglied behandelt haben. Vom Bastard, für den sich so gut wie niemand interessierte, zum gerechten Anführer und König des Nordens. Und da soll nochmal einer behaupten, dass er nichts weiß, denn Jon Snow weiß sehr wohl worauf es im Leben ankommt!

  • Meine Favorit

    Meine Lieblingsfigur ist immoment eindeutig Deanerys Targaryen. Ich habe noch nicht alle Staffeln durch, aber ich finde sie schlägt sich tapfer, obwohl sie am Anfang im einer schrecklichen Situation steckt. Sie macht eine komplette Entwicklung durch.

  • Der Kleine ist der Größte!

    Für mich steht fest: Sollte Martin Tyrion mit dem Tod segnen, schaue ich diese Serie nicht mehr weiter. Er ist ein großer Teil dieser Serie und kaum wegzudenken. Allerdings steht nach Tyrion auch Daenerys ganz weit oben auf meiner 'Lieblingscharakter-Liste'

    Liebe Grüße
    Lena

  • Ich denke Daenerys Targaryen

    Hi,
    irgendwie ist Daenerys Targaryen meine Favoritin. Sie ist so stark und umwerfend, außerdem mag ich die Schauspielerin dahinter auch mega gerne, also hat sie alles
    was eine gute Figur für mich braucht! Wobei Jon Snow auch nicht zu verachten ist. Mh....kann man eigentlich sagen, dass nur eine Figur einen fasziniert bei der Hülle von Charakteren?
    Lg
    Gaby

  • Oberyn

    Mein Liebling war Oberyn. Mit seiner charmanten, offenen und fortschrittlichen Meinung hat er sich direkt in mein Herz geschlichen und gleich gebrochen, als ihn das Zeitliche segnete.

    Alles Liebe
    Sophie

  • Beste Serie

    Meiner Meinung nach ist GoT zur Zeit die beste Serie der Welt. Die Gründe sind wunderbar im obigen Blogeintrag zusammengefasst. Mein Lieblinscharakter ist und wird hoffentlich bleiben:

    Daenerys

    Von einer verkauften Schwester zu einer Eroberin, hat mich ihr Charakter bisher am meisten fasziniert.

  • ???

    Hallo,

    Danke für den beitrag. Jon Snow ist meine Lieblingsfigur. Aus genau den genannten gründen. Er ist einfach toll und hat einen weissen wolf.

    Lg melek

  • Feuer und Blut

    Mein Lieblingscharakter ist Daenerys. Schon seit der ersten Staffel fand ich sie super und mit 3 Drachen hat sie bei mir den dicksten Symphatie-Bonus. Dann kommt da noch dieser unglaubliche epische Auftritt in der Pferdestadt in der sechsten Staffel. Danach war alles klar. Hinzu kommt noch die Sache mit den hohen Herren die mit ihrer Flotte Mereen angegriffen haben. Einfach nur Hammer :D

  • Die Mutter der Drachen

    Mein Liebling ist ganz klar Daenerys,weil ich ihre Entwicklung und ihre Story am besten finde vom Werkzeug ihres Bruders zur starken Eroberin und Mutter der Drachen.

  • klare Entscheidung ;)

    ganz klar Tyrion! Von ihm konnte man bislang jede Facette sehen und er hat -trotz seiner schlüpfrigen, manchmal zwiespältigen Art- ein gutes Herz. Echt witziger Charakter!

    LG
    Jacqueline

  • Arya ist die Beste...

    Hallo,
    Arya ist seit Anfang an mein Liebling. Sie ist sich treu geblieben und hat trotzdem eine riesen Entwicklung durchlebt.

    LG
    Natascha

  • Der, der alles durchschaut....

    Ganz klar ist Tyrion Lennister mein Liebling. Der Unverstandene, der Krüppel, der Ungeliebte... und doch der mit dem größten Willen. Er findet immer einen Weg und auch die entsprechenden Leute, die ihm helfen. Ich wünsche ihm endlich das Leben, dass er verdient und sich selbst auch wünscht.

    LG Sina

  • Tyrion

    Danke für den tollen Beitrag! Ich habe nicht ganz alles gelesen, da ich etwas Angst vor Spoilern hatte ;-)

    Mein Liebling ist Tyrion Lannister. Ich hoffe echt, er überlebt bis zum Schluss. Ich mag ihn, weil er anders ist, weil er ausgeschlossen wird und dennoch so einen starken Charakter hat, weil er einen tollen Humor hat und gebildet ist, weil er einfach der perfekteste unperfekte Protagonist ist, den es gibt.

    Liebe Grüsse
    Katy

  • Feuer und Blut!

    Meine unangefochtene Lieblingsfigur war von Anfang an Daenerys Targaryen.

    Von ihrem Bruder verschachert entwickelt sie sich zur Mutter der Drachen und einer starken Herrscherin.
    Nur wenige Charaktere haben so eine starke, beeindruckende und vielschichtige Persönlichkeit wie sie.
    Ich hoffe, sie wird am Ende auf dem Eisernen Thron sitzen :)

    LG Christina

  • Jon

    Jon, immer noch Jon, warum? Weil er mich von seinem Charakter her am meisten begeistert und ja, er sieht ja auch noch gut aus, das trägt eventuell noch dazu bei :) Ganz liebe Grüße
    Jutta

  • Einfach Hammer!!!

    Hallöchen!!! :D

    Erstmal toller Beitrag und gute Frage.

    Ich habe da mehrere unter anderem Danaery, dann Arya Stark oder Jon Snow wie auch Tyrion.

    Sie sind entweder loyal, tapfer und haben nicht nur eine innere Stärke sondern entwickeln sich für mich auch weiter. Wobei das tun viele, jedenfalls die wo noch leben ;)

    Lg Susanne

  • Ganz klar...

    Hey,
    auch wenn ich weiß, dass dieser Charakter so konzipiert wurde, dass man ihn einfach mögen muss, trifft es auch bei mir zu: Tyrion Lennister. Selbst in der unglücklichsten Situation hat er noch einen geistreichen Spruch auf Lager und er steckt voller Ideen für Intrigen. Eine gelungene Mischung.
    Liebe Grüße
    Lisi

  • So viele Lieblinge

    Toller blogeintrag

  • Tyrion

    Ich mag neben vielen anderen eigentlich Tyrion am Liebsten.
    Er ist zwar nicht immer der netteste, aber er zeichnet sich durch viele Dinge aus und er hat es grade deshalb auch so weit geschafft. Ich hoffe, dass er bis zum Ende dabei ist!
    Liebe Grüße

  • Tyrion und Daenerys

    Erstmal danke für den tollen Blogeintrag

  • Meine Lieblingsperson

    Ich mag Tyrion am liebsten, er ist schlau, frech, und besonders.
    Daher, mag ich ihn gerne.

  • Schwer zu sagen aber..

    Arya Stark ist für mich definitiv ganz weit vorne mit dabei. Sie hat die besten Voraussetzungen um zu überleben und am Ende ganz weit vorne zu stehen. Das Mädchen hat Biss und kann sich mittlerweile mit allem messen. Definitiv wird es mit ihr nie langweilig werden.

  • Schwierige Frage

    Huhu!

    Also ich tu mir da wirklich schwer. Wenn ich es einenge, bleiben aktuell (bin noch relativ am Anfang) Tyrion und Arya übrig.
    Arya, weil ich m ich mit ihrem Dickkopf identifizieren kann und als Kind auch lieber auf Bäume geklettert bin als mit Puppen zu spielen. Ganz zu schweigen von meinem Handdarbeitsgeschick. :D

    Dafür, warum ich Tyrion mag, finden sich ja schon einige Beispiele in deinem Text. Das ist Empathie, weil er es nicht leicht hat, gleichzeitig Bewunderung für deinen Humor und seine Durchsetzungsstärke, die er trotz allem behält. Außerdem finde ich es faszinierend, dass ich ihn nie genau einschätzen kann und nicht weiß, was sein Ziel ist oder seine Beweggründe sind.

    LG, Insi

  • Waaaasss?

    Ich soll mich für nur 1 Charakter entscheiden?
    Sorry Elbenwald, dass geht nicht.
    Da gibts die kleine, starke, kluge und wilde Arya
    dann die starke, wilde, freiheitskämpfende und entschlossene Deanerys
    die immer sympathischer werdende Sansa
    der kleine, Wein liebende, kluge und witziger Tyrion
    Hodor, der leider nicht mehr dabei ist :'(
    Bran der für uns in die Vergangenheit "reist" - jetzt wissen wir Fans dass wir IMMER schon recht hatten mit R+L=J :-)
    und und und
    Also bitte 1 Lieblingscharakter geht WIRKLICH nicht :-) :-)

  • Dracarys

    Danke für diesen großartigen Beitrag!
    Meine Liebling ist eindeutig Daenerys. Sie wird vom schüchternen Mädchen, das viele unterschätzen zur starken Frau. Deshalb ist meine Lieblingsszene der Serie auch wo sie den Sklavenhändler von ihrem Drachen grillen lässt. Diese Szene zeigt ihre gesamte Erhabenheit, sie hat die gesamte Zeit seine Beleidigungen und Demütigungen genau verstanden und reagiert mit einer Kühnheit die ich ihr hoch anrechne. Auch hat sie jetzt offenbar endlich erkannt, wer sie wirklich ist und ich bin gespannt wie es weiter geht.

    Liebe Grüße

    Corinna